[Rezension] Das geheime Tagebuch der Miss Miranda von Julia Quinn

Autor: Julia Quinn
Titel: Das geheime Tagebuch der Miss Miranda
Format: Taschenbuch
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-89941-987-0
Preis (D): 7,99 €
*Inhalt:*

Als sich Miranda Cheever in Viscount Turner, den großen Bruder ihrer besten Freundin Olivia, verliebt, ist sie gerade mal 10 Jahre alt. Die Jahre vergehen und Mirandas Gefühle, die sie akribisch in ihren Tagebüchern festhält, sind keinen Deut weniger stark. Auch nach dem Tod von Turners Frau macht sie sich keine großen Hoffnungen, ihn jemals für sich zu gewinnen. Doch ihre erste Saison in London steht bevor und Turner wird daran teilnehmen…

***Spoiler***

Man könnte meinen, es handele sich bei Mirandas Verliebtheit um eine mädchenhafte Schwärmerei, doch dem ist nicht so. Während Miranda Turner also von Ferne heimlich anbetet, hat der eine desaströse Ehe hinter sich und ihm steht so gar nicht der Sinn nach einer neuen Ehefrau. Überhaupt sieht er in Miranda eigentlich nichts weiter, als die Freundin seiner Schwester.

Nach und nach kommen die beiden sich dann – wie könnte es anders sein – natürlich doch näher. Während eines Regengusses in einer einsamen Hütte passiert dann, was passieren musste. Als wahrer Gentleman fühlt Turner sich verpflichtet, Miranda zu heiraten. Doch damit fangen die Probleme eigentlich erst richtig an.

***Spoiler Ende***

*Meine Meinung:*

Miranda erschien mir zu Anfang ein kleines, stilles Mäuschen zu sein, das nur in Olivias Gegenwart aus sich heraus kommt. Dem ist allerdings keineswegs so, wie sich im Laufe der Geschichte zeigt. Emanzipiert, sarkastisch und nicht auf den Mund gefallen trifft es wohl eher. Damit war mir Miranda schon mal sehr sympathisch. Ihre Freundin Olivia steht dem in nichts nach und auch sie mochte ich sehr.

Bei Turner dagegen verhielt es sich eher umgekehrt. Anfangs kam er mir verantwortungsbewusst und liebenswert vor. Leider empfand ich das im Laufe der Geschichte dann gar nicht mehr so. Klar, seine furchtbare Ehe hat ihn bitter gemacht, doch so manche Entscheidung, die er im Laufe der Geschichte getroffen hat, konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Versteh einer die Männer!!!

Die witzig-spritzige Art, in der Julia Quinn ihre historischen Liebesromane verfasst, gefällt mir ausgesprochen gut. Ihr Schreibstil ist locker und leicht zu lesen.

Auch wenn ich bis zum Ende noch immer irgendwie auf ein Mitglied der Familie Bridgerton gewartet habe, hat mir auch dieser Roman wieder sehr gut gefallen und ich konnte ihn nicht aus der Hand legen.

*Fazit:*

Wer auf historische Liebesromane steht, liegt mit diesem Buch genau richtig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s