[Rezension] Der Beobachter – Charlotte Link

Format: ebook
Verlag: Blanvalet
Erscheinungstermin: 3. Dezember 2011
ISBN-13: 978-3-641-07072-4
Preis: 8,99 [D] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)
 
Darum geht es:
Zwei ältere Frauen wurden auf die gleiche grausame Art getötet. Beide lebten einsam und zurückgezogen. Beide hatten Angst und beide wurden erst Tage nach ihrem Tod gefunden. Offenbar ein Wiederholungstäter. Doch dann wird der Familienvater Thomas Ward vom gleichen Täter ermordet. Welche Verbindung gab es zwischen den Opfern? Scotland Yard steht vor einem Rätsel.
Hat Samson Segal etwas damit zu tun? Er ist langweilig. Er ist eigenbrötlerisch. Er ist unscheinbar. Er beobachtet die Menschen in seiner Umgebung. Insbesondere die Frauen. Allen voran jedoch Gillian Ward und ihre Familie. Doch ist er der Mörder? Seine Schwägerin jedenfalls glaubt das, nachdem sie heimlich in seinem Computer spioniert hat und Tagebucheinträge über seine Beobachtungen gefunden hat.
Samson flieht. Unerwartete Hilfe findet er bei John Butler, einem Ex-Bullen, der zudem noch eine Affäre mit Gillian Ward hatte. Der ist nämlich ganz und gar nicht von Samsons Schuld überzeugt und stellt eigene Ermittlungen an.
Ich sage dazu:
Gar nicht mal so einfach, eine kurze Zusammenfassung von diesem Buch zu schreiben. Die Autorin bedient sich nämlich verschiedener Erzählstränge. Sie schreibt aus Sicht der Opfer. Sie schreibt aus Sicht der Ermittler. Sie schreibt aus Sicht des Beobachters. Außerdem ist da noch der Prolog, der aus Sicht eines Pädophilen geschrieben ist und der so gar nicht zum Rest der Story zu passen scheint. Einen Zusammenhang mit den Morden erkennt man zunächst nicht.
Was wie eine willkürliche Aneinanderreihung von Szenen wirkt, dröselt sich nach und nach zu einem großen Ganzen auf. Mit dem Täter, der erst fast am Ende bekannt wird, konnte mich die Autorin zudem überraschen.
Dies war mein erster Link, aber ganz bestimmt nicht mein letzter. Den Schreibstil habe ich als angenehm empfunden und die Story war spannend. Das Buch aus der Hand zu legen, war mir irgendwann einfach nicht mehr möglich.
Fazit:
Ein schlüssiger Thriller, den ich gerne weiter empfehle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s