[Rezension] Das Flüstern der Toten (Charley Davidson Band 1) – Darynda Jones

Originaltitel: First Grave on the Right
Format: ebook
Verlag: Egmont Lyx
ISBN-13: 9-783-8025-8943-0
Preis [D]: 8,99 €
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Darum geht es:
Charley Davidson ist Privatdetektivin und sie ist die Schnitterin. Das heißt, sie kann Tote sehen, die aus verschiedenen Gründen auf der Erde verblieben sind. Sie hilft ihnen, Unerledigtes zu erledigen und führt sie anschließend ins Licht. Das konnte sie schon immer und ihr Vater, ein ehemaliger Polizist und ihr Onkel, ein Detective machen sich ihr Talent zu Nutze. Denn was wäre einfacher, als einen Ermordeten direkt zu fragen, wer ihn umgebracht hat?
Seit geraumer Zeit wird Charley nun jedoch von einem heißen Typen in ihren Träumen heimgesucht. Sie möchte zu gerne wissen, was es mit dem Traummann auf sich hat. Als er sie eines Tages mit einem Spitznamen anspricht, den nur einer kennen kann, hat sie endlich einen Namen: Reyes Alexander Farrow.
Neben ihrer Suche nach dem Traumlover muss sie sich allerdings auch noch mit drei toten Rechtsanwälten herumschlagen. Mit Hilfe ihres Onkels und ihrer Freundin Cookie macht sie sich daran, den Fall aufzuklären.
Ich sage dazu:
So ganz neu ist die Idee ja nicht, dass es jemanden gibt, der Toten/Geistern auf die nächste Daseinsebene hilft. Nichtsdestotrotz hat mir dieser 1. Teil der Reihe um Charley Davidson gefallen. Vor allem wollte ich wissen, was es mit ihrem Traummann auf sich hatte. Auch des Rätsels Lösung hat man schon mal irgendwo gelesen und doch fand ich die Konstellation Charley/Reyes ganz nett.
Vor allem die sarkastischen Dialoge und Charleys Hang zu kleinen, aber feinen Gemeinheiten hauen es raus. Nicht ganz so ansprechend fand ich ihre Eigenart, ihre diversen Körperteile mit Namen zu versehen. Aber gut, dass gehört wohl ganz einfach zu der Macke, die Charley nun mal hat. Manche ihrer Sprüche und Vergleiche hatte jedenfalls das Prädikat „für die Nachwelt aufhebenswert“ verdient. Will sagen, dass ich mich mehr oder weniger durch das Buch hindurch gekichert habe.
Das Geheimnis um Reyes hat sein übriges getan, dass die Seiten nur so dahin flogen.
Auch viele der Nebencharaktere fand ich sehr sympathisch. Allen voran Charleys beste Freundin Cookie und ihr Onkel Bob.
Grund genug, gleich mit dem 2. Teil der Reihe „Geisterhauch“ weiter zu machen.
Fazit:
Zwar keine wirklich neue Idee, aber auf witzig-spritzige Art lesenswert.
Die Reihenfolge der einzelnen Bände:
Charley Davidson
1. Das Flüstern der Toten (First Grave on the Right)
2. Geisterhauch (Second Grave on the Left)
3. (Third Grave Dead Ahead)
4. (Fourth Grave Beneath My Feet)
5. (Fifth Grave Past the Light)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s