[Rezension] Mein teuflischer Verfüher – Celeste Bradley

Originaltitel: Devil in My Bed (01 The Runaway Brides)
Originalverlag: St. Martin’s, New York 2009
Aus dem Amerikanischen von Cora Munroe
Format: ebook
Verlag: Blanvalet
ISBN-13: 978-3-641-07510-1
Erscheinungstermin: 17. April 2012
Preis: € 5,99 [D] / CHF 7,50
 
Darum geht es:
Halsüberkopf verliebt sich Aiden de Quincy, fünfter Earl of Blankenship in die schöne Witwe Madeleine Chandler, der er in einer brenzligen Situation zu Hilfe eilt. Doch als er ihr einen Antrag macht, lehnt sie ab. Ein Wort gibt das andere und die beiden trennen sich.
Etwas mehr als drei Jahre später findet Aiden die dreijährige Melody auf den Stufen von Brown’s Gentlemen Club, in dem er zur Zeit wohnt. Eine Notiz an der Jacke der Kleinen informiert darüber, dass die Mutter kein Geld mehr schicke und die Kinderfrau Melody somit der Verantwortung des Vaters übergebe. Dessen Name sei nicht bekannt, jedoch wohne er in Brown’s Gentlemen Club.
Da es sich bei Brown’s Gentlemen Club um eine eher verstaubte Einrichtung handelt, deren Mitglieder größtenteils im Greisenalter sind, kommen nur drei Herren als Vater der Kleinen in Frage. Aiden, Sir Colin Lambert und deren gemeinsamer Freund Lord John Redgrave, der Erbe des Marquis of Strickland, genannt Jack, der jedoch zur Zeit in Übersee weilt.
Aiden und Colin sind sich zunächst einig darüber, dass Jack Melodys Vater sein muss und beschließen, sich bis zu dessen Rückkehr um das kleine Mädchen zu kümmern. Heimlich schaffen sie sie in Aidens Räume, da Damenbesuche, egal welchen Alters, im Club strikt verboten sind.
Nach und nach beschleichen Aiden jedoch Zweifel. Sollte Madeleine ihm Melody verheimlicht haben? Er beschließt, Mutter und Tochter zusammen zu führen und schafft deshalb auch Madeleine heimlich in Brown’s Gentlemen Club.
Ihre Liebe zueinander blüht wieder auf. Doch Madeleine verbirgt ein Geheimnis, das eine Zukunft für die beiden unmöglich macht…

Ich sage dazu:

Der berühmte Modeschöpfer Lementeur erzählt der nervösen, inzwischen 22-jährigen Braut Melody die Geschichte von Aiden und Madeleine, um sie ein bisschen zu beruhigen. Lementeur war mir schon aus der Heiress Brides-Reihe der Autorin bekannt. Das „Wiederlesen“ mit ihm hat mich sehr gefreut, da er schon in dieser Reihe eine meiner Lieblingsfiguren war.
Ein bisschen irritiert hat mich die moderne Sprache und der lockere Umgang der Protagonisten untereinander. Nachdem ich mich aber daran gewöhnt hatte, haben mir die sarkastischen Dialoge viel Vergnügen bereitet.
Schön fand ich auch, dass hier mal nicht die Frau der Schussel war. Aiden ist zwar ein ernsthafter, nachdenklicher Mann, schafft es jedoch durch seine Tollpatschigkeit von einem Fettnapf in den nächsten zu treten.
Das Geheimnis, das Madeleine umgibt bekommt man nur häppchenweise serviert. Zwar kann man sich vieles zusammen reimen, doch ganz aufgedeckt wird es tatsächlich erst am Ende des Buches. Noch etwas, das mir gefallen hat.
Die kleine Melody sorgt zusätzlich dafür, dass das Lesen dieser Geschichte zu einem Vergnügen wird. Die Kurze ist einfach süß.
Am Ende ist Lementeur jedoch noch nicht fertig mit seiner Geschichte. Gilt es doch noch Colin und Jack an die Frau zu bringen. Darum mache ich auch gleich mit dem 2. Teil der Reihe „Ein sinnlicherSchuft“ weiter.

Fazit:

Romantisch-witziger Auftakt der Reihe und eine klare Leseempfehlung für Fans von historischen Liebesromanen.

Die Reihenfolge der einzelnen Bände:

The Runaway Brides

Quelle: Blanvalet
Quelle: Blanvalet
Quelle: Blanvalet
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Heiress Brides

Quelle: Blanvalet
Quelle: Blanvalet
Quelle: Blanvalet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s