Nadelhüpfling(e) im Januar

Da hatte ich im November/Dezember-Post noch behauptet, fast fertig zu sein mit meinem Lestrange Cloak. Womit ich nicht gerechnet hatte, war, dass ich mich mit dem Kragen echt schwer getan habe. Nicht, dass der schwierig zu stricken gewesen wäre. Ich habe einfach nicht kapiert, was die von mir wollten. Das Ende vom Lied war jedenfalls, dass ich den Kragen gleich drei Mal gemacht habe. Und die Reihen waren echt lang. Bei den ersten beiden Versuchen jeweils über 600 Maschen und beim dritten und letzten Versuch dann sogar über 700 Maschen. Das Ganze über 56 Reihen. Aber nun gut…es ist vollbracht! (Dass die Ärmel leider ein bisschen zu lang geworden sind, darüber sehe ich jetzt einfach großzügig hinweg. Wird halt gekrempelt oder geschoben. 😉 )

Ein neues Projekt habe ich noch nicht. Dafür war ich zu lange an dem Teil. War ein merkwürdiges Gefühl, plötzlich fertig damit zu sein. Jetzt hocke ich gerade irgendwie in einem Wollloch und warte auf Inspiration. Die wird mich aber finden. Da bin ich mir sicher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s