Süßes Nichtstun

Ahoi, ihr Landratten und willkommen an Bord der Stella Maris!

Dies ist meine allererste Kreuzfahrt und ich freue mich darauf. Das wird ganz sicher eine kurzweilige Angelegenheit. Ständig gibt es etwas zu sehen und zu tun. Und sicher gibt es trotzdem bestimmt auch chillige Momente, in denen man sich dem süßen Nichtstun hingeben kann. Aber Nichtstun ohne etwas zu tun, ist mit persönlich viiiiel zu langweilig. Deshalb habe ich mir für MEINE Kreuzfahrt mein Häkelzeug und ein paar andere Kleinigkeiten eingepackt.


Ich habe es mir hier an Bord auf dem Pooldeck gemütlich gemacht. Meine Liege steht ein bisschen abseits im Schatten. Ich kann den Blick schweifen lassen und wahlweise die Passagiere um mich herum oder das Meer beobachten. Es weht eine leichte Brise und neben mir steht auf einem Tischchen ein leckerer Cocktail. Ein Starfish um genau zu sein. Alkoholfrei, versteht sich. Man will ja keine bösen Überraschungen beim Häkeln erleben.

Setzt euch doch zu mir. Marcus unser Barkeeper mixt euch ganz sicher einen kühlen Drink und während wir uns unterhalten, zeige ich euch was ich hier mache.

Auf hoher See ist es sicher nie verkehrt, einen Rettungsring parat zu haben. Mein Rettungsring erfüllt am Ende zwar hoffentlich nur dekorative Zwecke, aber das passt so schön zum Thema, oder?

Ich habe mir einen Styroporring mitgebracht, dem ich jetzt erstmal ein Kleid verpasse. Da es sich hierbei um das größte Stück handelt, das zu häkeln ist, habe ich zwischendurch Zeit, euch was zu erzählen.

Das ist nämlich das schöne am Häkeln. Man taucht, anders als bei Büchern, nicht völlig ab, sondern bekommt noch etwas von seiner Umgebung mit und kann sich sogar noch mit den Mitreisenden unterhalten. Trotzdem: Zählen nicht vergessen! Schließlich soll das Stück gleichmäßig werden und nicht irgendein krummer Lappen.


Erzählen wollte ich euch aber eigentlich, wie ich zum Häkeln gekommen bin. Schuld war da dieses Buch, das ich vor ein paar Jahren auf der Frankfurter Buchmesse entdeckt hatte. Es enthielt Anleitungen für sogenannte Amigurumis, kleine gehäkelte Tiere und Figuren, die man z.B. als Schlüsselanhänger oder als Deko verwenden kann. Irgendwie wollte das Buch nicht mehr raus aus meinem Kopf. Deshalb habe ich es kurzentschlossen gekauft, mich mit Wolle eingedeckt und losgelegt. Anfangs noch ziemlich unbeholfen, da ich zwar seit meiner Kindheit weiß, wie das mit dem Häkeln geht, mir jedoch die Übung fehlte. Nach und nach wuRde es besser. Inzwischen gehört Häkeln zu einem meiner liebsten Hobbies und es ist natürlich nicht bei Häkelfigürchen geblieben. Auch Schultertücher in allen möglichen Farben und Formen gehören zu meiner Leidenschaft.


Die sind auf so einem Schiff natürlich auch sehr praktisch. Abends auf dem Wasser kann es nämlich auch mal kühl werden und da ist es schön, wenn man sich in so ein weiches Tuch kuscheln kann.

So! Mein Styroporring ist jetzt eingekleidet. Zeit für ein bisschen Farbe.

Sieht schon wie ein Rettungsring aus, nicht wahr. Als Deko aber doch noch ein bisschen langweilig. Ein paar Verzierungen peppen ihn ganz sicher auf.

Ein Fischernetz gehört irgendwie auch dazu, oder?

Soweit so gut. Ein Rettungsring gehört aber griffbereit an einen Haken. Es fehlt also noch etwas, woran man ihn aufhängen kann.

…noch ein paar hübsche Knoten…

Zum guten Schluss habe ich hier noch ein paar Mitbringsel von unseren Landgängen. Die machen sich bestimmt auch noch ganz gut…

Ich finde, mein Rettungsring ist sehr hübsch geworden und passt so schön zum Titel, oder?

Anmerkung:

Die Einzelheiten meines How-to-make-a-Rettungsring habe ich euch bewusst vorenthalten. Schließlich habe ich selber ja auch nur auf das zurück gegriffen, was sich jemand anderes – nämlich die Designerin Petra Müller-Kramer – ausgedacht hat.

Solltet ihr jetzt allerdings die Lust verspüren, euren eigenen Rettungsring zu häkeln, könnt ihr die Anleitung „Türkranz „MOIN“ / jetzt klassisch gehäkelt“ von stjerne61 bei crazypatterns erwerben.

Noch eine Anmerkung:

Auf meiner Facebook-Seite Hinkenpinken kreativ könnt ihr euch ansehen, was ich sonst noch so aus Wolle mache. Däumchen und Kommentare dürft ihr bei der Gelegenheit natürlich auch gerne hinterlassen.

 

[Rezension] Rettungsring für zwei von Clara Gabriel

Clara Gabriel
Rettungsring für zwei

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3776 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 271 Seiten
ASIN: B07F2H9X2R

 

 

Darum geht es:

Nur drei Tage vor der geplanten Hochzeit verunglückt Maries Verlobter tödlich. Trotzdem lässt sie sich von ihrer Freundin Eva überreden, die gebuchten Flitterwochen anzutreten. Eine Kreuzfahrt durch die Karibik. An Bord der Stella Maris muss Marie mit Schrecken feststellen, dass sie in ihrem Gefühlswirrwarr vergessen hat, dass sie das Romantic-Special gebucht hatte. Verliebte Paare so weit das Auge reicht! Sie beschließt, ihren Kummer in Alkohol zu ertränken und klettert später betrunken auf der Reling herum. Prompt wird sie von Paul gerettet, der glaubt, sie wolle sich umbringen. Hals über Kopf verliebt sich Marie in dessen meerblaue Augen, doch Paul ist nur um ihre Sicherheit besorgt.

Ich sage dazu:

Zuerst fand ich es etwas merkwürdig, dass jemand, deren Zukünftiger gerade gestorben ist, ein paar Tage später eine Kreuzfahrt antritt. Die Umsetzung fand ich jedoch glaubhaft und gelungen. Dass Marie sich in einem Auf und Ab der Gefühle befindet, liest man deutlich heraus. So kann man durchaus nachvollziehen, dass sie sich am ersten Abend an Bord maßlos betrinkt, als ihr klar wird, dass es auf dem Schiff von verliebten Paaren und Flitterwöchnern nur so wimmelt.

Marie trauert um ihren verstorbenen Verlobten, ist gleichzeitig aber auch unglaublich wütend auf ihn. Paul findet sie anfangs einfach nur unmöglich. Er nervt sie mit seiner selbst auserkorenen Rolle als ihr Beschützer und am liebsten würde sie ihm aus dem Weg gehen, wenn das auf der Stella Maris nur möglich wäre und dann sind da ja auch noch seine meerblauen Augen…

Paul ist ein einsamer Mann, dessen Lebenskonzept keine länger andauernde Beziehung zulässt. Er sieht sich in der Verantwortung, Marie vor einem Selbstmord zu bewahren, schützt damit aber gleichzeitig auch sich selbst. Erst nach und nach kann er sich eingestehen, dass da mehr ist als bloß das Gefühl um Maries Sicherheit besorgt zu sein.

Mit ihrem lockeren und flüssigen Schreibstil erzählt Clara Gabriel hier eine romantische Geschichte vor traumhafter Kulisse, die ich in einem Rutsch durchlesen musste.

Ich war noch nie auf einer Kreuzfahrt, konnte mir das Leben auf so einem Schiff Dank der bildhaften Schilderungen aber sehr gut vorstellen. Die Beschreibungen der angelaufenen Inseln stehen dem ihn nichts nach. Fernweh lässt grüßen!

Ich fand die Geschichte nicht nur witzig, weil Paul und Marie sich gegenseitig in ein paar unmögliche und peinliche Situationen bringen, sondern am Ende auch noch richtig spannend.

Auch die Charaktere mochte ich. Allen voran natürlich Marie und Paul. Aber auch ein paar der Nebencharaktere haben es mir angetan.

Maries Freundin Eva zum Beispiel. Sie ist eine flippige, lebenslustige Person, die Marie mitzieht, gleichzeitig aber auch Verständnis für ihre Situation aufbringt. Sie bestärkt Marie darin, das Leben und diesen Urlaub einfach mal zu genießen.

Sicherheitschef Ángel mochte auch sehr gern. Denn schon lange, bevor Paul es sich eingestehen kann, weiß er, wie es um diesen bestellt ist.

Die Aufmachung hat mir auch sehr gut gefallen. Die Kapitelüberschriften geben nämlich immer die Position an, an der sich Marie bzw. die Stella Maris gerade befindet und enthalten auch Angaben zum aktuellen Wetter. Außerdem sind sie mit hübschen, kleinen Rettungsringen verziert. Perspektivwechsel werden hingegen durch kleine Wellen angekündigt.

Wer also eine locker leichte Urlaubslektüre – vielleicht sogar für eine Kreuzfahrt – sucht, ist hier genau richtig.

 

[Rezension] Glück ist Liebe, Honey von Jo Berger

Jo Berger
Glück ist Liebe, Honey

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 610 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 277 Seiten
ASIN: B07F1V9JSH

Darum geht es:

Mascha ist zufrieden mit ihrem Leben. Sie arbeitet in einer kleinen Parfümerie als Kosmetikerin und bereitet nebenbei ihre Hochzeit mit ihrem langjährigen Lebensgefährten Alex vor. Eines Tages wird sie von ihrer Lieblingskundin, Adele von Grafensberg, einer älteren, exzentrischen Dame, dazu eingeladen, diese auf eine Kreuzfahrt auf der MS Inspiration zu begleiten. Von Bali aus soll es nach Australien gehen und dort schließlich in Sydney enden. Aus einem spontanen Entschluss heraus, was ganz und gar untypisch für sie ist, sagt Mascha zu.

Manager David entstammt einem alten Adelsgeschlecht und leidet unter den antiquierten Standesdünkel, die sein Vater vertritt. Dieser hat sich nämlich in den Kopf gesetzt, David mit der blaublütigen Tochter eines Geschäftspartners zu verheiraten. Als ihm die Streitereien mit seinem Vater über den Kopf wachsen, beschließt er kurzerhand Urlaub zu machen und bucht eine Suite auf der MS Inspiration.

Natürlich treffen Mascha und David an Bord aufeinander. Dass sie sich voneinander angezogen fühlen ist nicht zu verleugnen. Aber da ist auch noch Animateur Sandro, der ein Auge auf Mascha geworfen zu haben scheint.

Umschwärmt von gleich zwei Männern, die sie sehr anziehend findet, weiß Mascha nicht, was sie tun soll. Außerdem steckt sie ja mitten in den Hochzeitsvorbereitungen und sie liebt ihren Alex, der zu Hause auf sie wartet.

Ich sage dazu:

Gefühlschaos hoch drei! Oder um es mit den Worten des unvergessenen Robert Lembke zu sagen: Welches Schweinderl hätten’s denn gern? Egal wie – Mascha muss sich entscheiden.

Zu Hause wartet ihr Verlobter auf sie, der sich jedoch in letzter Zeit eher merkwürdig verhält und in seinen Nachrichten eher kurz angebunden ist. Okay, die Hochzeitsvorbereitungen überlässt er lieber Mascha und ihrer Mutter, aber ein bisschen mehr Engagement könnte er schon zeigen…

Sandro ist mit seinem Akrobatenkörper heißer als die Sonne, aber soll sich Mascha wirklich Hals über Kopf in diesen Urlaubsflirt stürzen? Immerhin ist da ja noch ihr Verlobter…

Und schließlich David. Der Kerl scheint mehr Geld zu haben als ihm gut tut und außerdem hängt er dauernd am Handy und telefoniert mit einer Frau…

Wie sie es dreht und wendet, steht Mascha zwischen diesen drei Männern und weiß nicht, wie sie sich entscheiden soll.

Zum Glück ist da noch Adele, die sie mit ihren immer griffbereiten Zitaten und Weisheiten in die richtige Richtung schubst.

Wie immer hatte mich Jo Berger mit ihrem unnachahmlichen Schreibstil von der ersten Seite an. Mit ihrem Wortwitz und Humor hat sie mich mehr als einmal laut loslachen lassen. Das ein oder andere Tränchen ist allerdings auch geflossen.

Die Protas, die sie hier ersonnen hat mochte ich (fast) alle sehr. Die Hauptcharaktere ebenso wie die Nebencharaktere. Allen voran natürlich Adele, die mich mit ihren schrillen Outfits und ihrer Persönlichkeit fasziniert hat. Auch das Leben auf einem Kreuzfahrtschiff und die bereisten Orte konnte ich mir wunderbar bildlich vorstellen.

Diese Geschichte ist einfach prall gefüllt mit Emotionen. Sie lässt einen lachen, weinen, hoffen und sehnen.

Ob nun als Urlaubslektüre oder für zu Hause auf dem Sofa – ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

[Rezension] Robin – High in the Sky von Charlotte Taylor

Charlotte Taylor
Robin – High in the Sky

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4416 KB
ASIN: B07D2J8Z4B

 

 

Darum geht es:

Robin ist eine erfolgreiche Wirtschaftsanwältin, die in der Kanzlei ihres Großvaters arbeitet und ihren Job über alles liebt. Doch als eines Tages ihr guter Ruf und der der Kanzlei auf dem Spiel steht, verdonnert ihr Großvater sie zu einer Auszeit. Er schickt sie nach San Francisco, wo sie unter Aufsicht ihres jüngeren Bruders so gut wie nicht arbeiten darf. Um die Wohnsituation zu entzerren, nimmt sie das Angebot der exzentrischen, achtzigjährigen Rosalynd an und zieht in deren Mansarde. Blöd nur, dass Rosalynd „vergessen“ hat zu erwähnen, dass sie die Wohnung auch ihrem Enkel Sky angeboten hat.

Sky ist nämlich gerade bei seiner Großmutter untergekommen, nachdem er alles verloren hat. Die Hilfsorganisation, die er in Äthiopien nach dem Tod seiner Eltern gegründet hatte, gibt es nicht mehr. Die Frau, die er heiraten wollte, hat ihn verlassen und das Geld aus der Stiftung ist auch weg. Völlig perspektivlos trifft er nun auf Robin, die er für eine geldgierige, kaltherzige Karrieretussi hält. Robin hingegen ist von dem in ihren Augen idealistischen Gutmenschen auch nicht gerade begeistert.

Während sich beide noch mit ihren persönlichen Katastrophen auseinandersetzen, müssen sie sich gleichzeitig mit dem Zusammenleben in dieser ungewollten WG arrangieren. Nach und nach entwickelt sich dann eine tiefe Freundschaft, aus der möglicherweise mehr werden könnte. Doch dann passiert etwas, das alles verändert…

Ich sage dazu:

Was für eine Achterbahnfahrt! Die komplette Story stürzt einen in ein auf und ab der Gefühle. Was zunächst nach einer einfachen Liebesgeschichte aussieht, entpuppt sich nach und nach als sehr viel komplexer. Es geht um Freundschaft, Vertrauen und Liebe. Es geht um die Familie, in die man geboren wurde und um die, die man sich aussucht. Aber es geht auch um Erpressung, Korruption und die mafiösen Strukturen in der Entwicklungshilfe.

Mit ihrem locker-leichten und sehr bildhaften Schreibstil ist es CharlotteTaylor gelungen, dass mir die Charaktere im Buch allesamt sehr schnell ans Herz gewachsen sind.

Sky ist ein sensibler Mann, der vom Schicksal arg gebeutelt wurde. Er hadert sehr mit der Situation in der er sich befindet und würde wohl den Kopf in den Sand stecken, hätte er nicht das große Glück, von seiner Großmutter und deren Freunden aufgefangen zu werden.

Kühl, reserviert und mit ihrem Job verheiratet kommt Robin daher. Freizeit ist für sie ein Fremdwort. Zum Nichtstun verdonnert weiß sie deshalb auch erstmal nichts mit sich anzufangen.

Auch wenn Sky mitunter ein bisschen antriebslos wirkt und Robin scheinbar nur ihre Karriere im Sinn hat, konnten beide recht schnell Sympathiepunkte bei mir gewinnen. Ebenso ging es mir mit den meisten Nebencharakteren.

Rosalynd, Skys Großmutter zum Beispiel ist eine tolle Frau. Mit jeder Menge Lebenserfahrung im Gepäck zieht sie ganz subtil die Schicksalsfäden. Nicht ganz so subtil geht Luci, Robins zukünftige Schwägerin vor. Sie ist eine quietschvergnügte Naturgewalt, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Aber auch Chiara, Robins beste Freundin versteht es, sowohl Robin als auch Sky den Kopf zurechtzurücken.

Abschließend kann ich nur sagen, dass Robin – High in the Sky ein Buch ist, das auch ernste Themen so verpackt, dass man sich jederzeit gut unterhalten fühlt und mitfiebern kann. Deshalb kann ich die Geschichte auch nur uneingeschränkt weiter empfehlen.

 

[Lesung] Volker Klüpfel und Michael Kobr am 4. Juni in Olpe

Lesungsabend bedeutet auch (fast) immer Mädelsabend mit Anja und Claudia. Diesmal hatten wir es als dickes Extra mit vereinten Kräften sogar geschafft, Clara Gabriel hinter ihrem Schreibtisch hervor zu zerren. Und das, obwohl die Geburt ihres Buch-Babys kurz bevor steht.

Da Clara und ich das gleiche sauerländer Kaff beset…wohnen, war sie so nett mich zu Hause einzusammeln. Gemeinsam gings dann nach Olpe.

 

Im Cineplex warteten Anja und Claudia schon auf uns. Also erstmal für das leibliche Wohl sorgen und dann losklönen.

Vor lauter Quatschen hätten wir dann fast den Einlass verpasst. Wie gut, dass unsere Platzbesetzerin Claudia schnell reagiert hat. So konnten wir in aller Ruhe unsere Stammplätze einnehmen.

Kurze Zeit später ging es los. Michael Kobr und Volker Klüpfel betraten den Kinosaal und nahmen ihre Plätze ein.

Herrlich grantig stellten sie ihr neues Buch „Kluftinger“ vor. Anschließend folgte ein Auszug aus ihren Anfängen, war man sich doch anfangs nicht sicher wohin die Reise gehen sollte. Sollte es ein Mystery-Thriller à la Dan Brown werden oder doch lieber etwas hochliterarisches? Aber egal wie die beiden Autoren es auch anfingen: am Ende war es immer Kluftinger.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich die Show von Klüpfel & Kobr anzusehen, wenn ihr die Gelegenheit habt. Lohnt sich!

Auf alle Fälle war der Abend total gelungen und absolut wiederholenswert.

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Claudia Schunke, Schunke Pictures

 

 

 

[Rezension] Kirschroter Sommer von Carina Bartsch

Autor: Carina Bartsch
Titel: Kirschroter Sommer
Format: epub
Verlag: via tolino media
ISBN-13: 9783000358227
Preis [D]: 3,49 €

 

 

 

 

 

Wie dieses Buch seinen Weg auf meinen Reader gefunden hat, kann ich eigentlich gar nicht mehr sagen. Wenn ihr euch bei mir ein bisschen umguckt, werdet ihr feststellen, dass es weder vom Cover (und ich bin eine ausgesprochene Coverkäuferin) noch vom Titel in mein Beuteschema passt. Da habe ich dann wohl einen Blick über den Tellerrand gewagt und voll ins Schwarze getroffen. Das Buch hatte mich von der ersten Seite an gepackt und ist soooo schön!

Darum geht es:

Endlich, endlich, nach 3 Jahren der Trennung verlegt Emely’s beste Freundin Alex ihr Studium von München zu ihr nach Berlin. Einziges Manko: Sie teilt sich die Wohnung mit ihrem Bruder Elyas. Wenn es nämlich einen Menschen gibt, den Emely so gar nicht leiden kann, ist es Alex‘ bescheuerter Bruder. Der wiederum hat sich offenbar fest vorgenommen, Emely in den Wahnsinn bzw. in sein Bett zu treiben. Ständig ist er präsent und macht sie an. Ganz anders als der nette, umgängliche, liebenswerte Luca, von dem Emely eines Tages eine E-Mail erhält und den sie noch nie gesehen hat.

Ich sage dazu:

Eigentlich ist Emely ein umgänglicher Mensch. Einzig Elyas treibt sie zur Weißglut. Kaum taucht er auf, sinkt ihre Laune ins Bodenlose. Zum Glück ist sie nicht auf den Mund gefallen und so liefern sich die beiden einen Schlagabtausch nach dem anderen.

Ein bisschen schade fand ich, dass Emely sich selber für so unscheinbar hält und nicht erkennt, wie ernst Elyas seine Anmachsprüche und Komplimente eigentlich meint. Denn hinter der Machofassade verbirgt sich offenbar ein toller Mensch. Das zeigt sich immer wieder.

Das Geheimnis um Emely’s Antipathie gegen Elyas liegt in der Vergangenheit. Welches das ist, müsst ihr natürlich selber heraus finden.

Alex, Freundin und Schwester, ist eine quirlige, redselige Person, die ihr Herz auf der Zunge trägt und mit ihrer Eigenschaft, nie die Klappe halten zu können, der Geschichte des Öfteren die richtige Wendung gibt.

Was den geheimnisvollen Luca angeht, habe ich einen sehr begründeten Verdacht. Es sollte mich wundern, wenn ich damit nicht richtig liege. Deshalb schnappe ich mir jetzt Band 2 „Türkisgrüner Winter“ und suche nach Bestätigung.

Fazit:

Witzig, warmherzig und romantisch. Absolute Leseempfehlung!

Noch ein paar Infos:

Die Printausgabe:
Verlag: rororo
Erscheinungstermin: 25.01.2013
512 Seiten
ISBN: 978-3-499-22784-4

Himmelreich – Das Finale

 

Titel: Dich schickt das Himmelreich
Autor: Mia Leoni
Format: Kindle Edition
ASIN: B01GGQEUHA

Preis: 0,99 € (bis 11.06.2016, danach 3,99 )

 

 

 

 

 

 

 


Darum geht es:

Im fünften und (bislang) letzten Band der Reihe geht es um Lena , genannt Cleo.

Cleo lebt und arbeitet in München. Jedenfalls so lange, bis sie ihren Job verliert, ihr Freund mit ihr Schluß macht und sie zu allem Überfluß auch noch vor die Tür setzt. Natties Tod bietet ihr die Möglichkeit, vorerst in Himmelreich bei ihren Eltern unterzukommen. Natürlich sollen die nichts von Cleo’s Versagen mitkriegen, aber zum Glück gibt es ja noch Nachbar und Freund aus Kindertagen Noah. Dieser hilft ihr zwar immer wieder aus der Bredouille, ist aber mit dem, was Cleo so treibt ganz und gar nicht einverstanden. Muss er aber auch nicht, denn andere Mütter haben schließlich auch schöne Söhne. Tom Lindner zum Beispiel…

Ich sage dazu:
Cleo ist keine Kostverächterin. Sie nimmt mit, was sie kriegen kann. Seien es Alkohol, Gras oder Sex. Dieses Verhalten hat sie mir nicht immer sympathisch gemacht. Erst, nachdem ihr klar wird, wie sehr sie sich treiben lässt und sie sich verstärkt um die Aufklärung der Umstände von Natties Tod bemüht, mochte ich sie lieber.

Der Fall Nattie wurde in diesem letzten Band der Reihe noch richtig spannend. Beim Lesen habe ich so richtig mitgefiebert. Gedanken zwischen „Nein, nein, nein, der kann’s nicht sein“ und „Ich bin mir sicher, dass er es war.“ waren die Regel.

Der Schreibstil von Mia Leonie passt meiner Meinung nach hervorragend zu dem ihrer Mit-Autorinnen Emma Wagner, Lana N. May, Jo Berger und Violet Truelove.

Sehr gut gefallen hat mir auch, dass sich die fünf Autorinnen im Epilog jeweils nochmal mit „ihrer“ der Freundinnen zu Wort melden. Alle haben ihr Glück in Himmelreich gefunden. Natürlich bleibt  ein bisschen Wehmut, denn Himmelreich und seine Bewohner habe ich in mein Herz geschlossen. Sollten sich die Autorinnen der Reihe also zu einer Fortsetzung entschließen, wäre ich ganz bestimmt wieder dabei.

Noch ein paar Infos:
Band 1: Himmelreich mit kleinen Fehlern von Emma Wagner
Band 2: Tausche Himmelreich gegen große Liebe von Lana N. May
Band 3: Himmelreich und Honigduft von Jo Berger
Band 4: Sieben Minuten Himmelreich von Violet Truelove
Band 5: Dich schickt das Himmelreich von Mia Leoni

Zurück nach Himmelreich

Titel: Sieben Minuten Himmelreich
Autor: Violet Truelove
Format: Kindle Edition
ASIN: B01DOYO1R6

Preis: 0,99 €

 

 

 

 

 

 

Darum geht es:

Steve ist Maikes Untermieter und ein echter Frauenschwarm. Nur Maike scheint immun gegen „sexy Steve“ zu sein, denn für sie ist er einfach nur ihr bester Freund.
Als sie dann jedoch die Nachricht vom Tod ihrer Freundin Nattie erhält, lässt sie sich von ihm trösten. Eins führt zum anderen und die beiden landen im Bett. Mit Sätzen wie: „Ein Ausrutscher!“ und „Nur Sex!“ versuchen sie ihre Freundschaft aufrecht zu erhalten. Maike muss jedoch erkennen, dass sie sich bis über beide Ohren in Steve verliebt hat. Die „Nur Sex“-Aussage noch im Kopf flieht sie mit Söhnchen Leon Hals über Kopf nach Himmelreich. Denn da ist auch noch Steves neueste Flamme Babs, von der dieser offenbar nicht genug kriegen kann.
Zurück in Himmelreich stürzt Maike sich zusammen mit Tina, Lisa, Schoscho und Cleo in die Ermittlungen um Natties Tod.Wer hat der Freundin so übel mitgespielt und sie in den Tod getrieben?

Ich sage dazu:

Hach, ich liebe diese Reihe!

Himmelreichs Bewohner sind mir so richtig ans Herz gewachsen. Seien es Bürgermeister König mit seinen verrückten Ideen, Jupp und Olli, der alte Axthelm und Herr Schmidt oder
all die anderen.

Mal lachend, mal weinend bin ich durch Maikes Geschichte geflogen. Jetzt kann ich es kaum abwarten, dass es weiter geht.

Ob Maike doch noch ihr Glück findet und wie der Stand der Ermittlungen im Fall Nattie ist, müsst ihr natürlich selber lesen.

Bleibt noch zu erwähnen, dass ich Maikes Nachbarn Herrn Stolz auch gerne mal einen (Kur-) Aufenthalt in Himmelreich empfehlen würde.

Die Chroniken der Seelenwächter von Nicole Böhm

 

 

Die Chroniken der Seelenwächter von Nicole Böhm ist eine Reihe, die ursprünglich als Serie erschienen ist. Kurz vor Weihnachten war ich durch eine Facebook-Werbung auf die Serie aufmerksam geworden. Da gab es die ersten drei Bände zum kostenlosen Download. Hörte sich so an, als wäre das was für mich. Also habe ich zugeschlagen.

Was soll ich sagen, es hat mich voll erwischt. Von der ersten Seite an war ich mitten in der Story. Anfangs hat mich das Ganze an die Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare erinnert. Das ist aber gar nicht so verwunderlich, denn die Autorin schreibt selber, dass sie von eben dieser Reihe zum Schreiben inspiriert wurde.

Es geht um Schattendämonen und Seelenwächter, die diese bekämpfen, um den Kampf Gut gegen Böse und um eine unmögliche Liebe.

Dabei gibt es so viele Schauplätze und Erzählstränge, dass die unmöglich in 12 Bänden abgehandelt werden konnten. Manches klärt sich am Ende, vieles bleibt offen. Ein Grund sich auf die 2. Staffel der Reihe zu freuen, die am 1. Mai startet.

Zum Schluss noch ein paar Links:

Home


www.twitter.com/Seelenwaechter
www.facebook.com/chroniken.der.seelenwaechter

Schoscho

 

Titel: Himmelreich und Honigduft
Autor: Jo Berger
Format: Kindle Edition
ASIN: B01BB8OIZC

Preis: 0,99 €

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Klappentext:

Ohne Mütze geht sie nie aus dem Haus, ihr Herz trägt sie auf der Zunge und das einzige männliche Wesen, bei dem sie sich völlig fallenlassen kann, ist Jupp, ihre Hängematte.
Charlotte, genannt Schoscho, lebt als Tauchlehrerin an einem der schönsten Plätze der Welt. Hier, an der Küste des Roten Meeres kann sie gleichzeitig ihrer Leidenschaft fürs Tauchen nachgehen und ihrer Vergangenheit mit all ihren Problemen ausweichen.
Leider ist Himmelreich überall, und so findet Schoscho sich gegen ihren Willen bald zurück in der alten Heimat – und bis zum Hals in Schwierigkeiten.
Mit Josh, ihrer alten Liebe, hatte sie längst abschließen wollen. Jetzt ist er wieder da, immer noch ein Typ zum Niederknien, und es ist schwer, ihm in dem kleinen Dorf … Verzeihung, der kleinen Stadt … aus dem Weg zu gehen. Gleichzeitig nehmen die Ermittlungen rund um Natties Tod Fahrt auf. Endlich gibt es einen Verdächtigen, und alle Freundinnen sind sich einig: Ihn lassen sie nicht davonkommen.

»Himmelreich und Honigduft« ist der dritte Band zu einer fünfteiligen Romanreihe der Autorinnen Emma Wagner, Lana N. May, Jo Berger, Violet Truelove und Mia Leoni.
Ich sage dazu:

In Band 3 der Amor’s Five-Reihe hat Schoscho, die Frau mit Mütze, ihren großen Auftritt.

Verraten von den beiden Männern, die sie am meisten geliebt hat, hat sie vor Jahren Himmelreich den Rücken gekehrt. Seiher arbeitet sie als Tauchlehrerin in Ägypten. Doch Natties Tod bringt auch sie zurück in das Dörfchen. Ihre unbewältigte Vergangenheit lässt Schoscho jedoch nach der Beerdigung prompt wieder nach Ägypten fliehen. Doch dann gibt es einen Vorfall, der sie für längere Zeit nach Himmelreich zurück kehren lässt. Sie muss sich ihrer Vergangenheit stellen.

Auch ist noch immer nicht geklärt, wen die fünf Freundinnen für Natties Tod zur Verantwortung ziehen können. Ich persönlichen habe da ja meinen Lieblings-Unsympathen und bin schon ganz gespannt, ob ich am Ende richtig liege.

Schoscho’s Mützen sind in meinen Augen nicht nur ein modisches Accessoire. Ich glaube, sie verfolgt damit eine Vogel-Strauss-Taktik. Frei nach dem Motto, wenn ich den Kopf in den Sand stecke – in diesem Fall unter die Mütze – dann sieht mich keiner bzw. muss ich mich nicht mit der Vergangenheit beschäftigen.

Dieser Teil der Reihe spielt sich wieder größtenteils in Himmelreich ab. Wenn auch nicht ausschließlich. Man kommt jedenfalls in ausreichendem Masse in den Genuss der herrlich verschrobenen Dorfbewohner. In erster Linie geht es hier um Vergangenheitsbewältigung und das Geheimnis um Natties Tod. Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz.

Wie schon in „Ein Engel für Jule“ hat mir die Schreibe von Jo Berger unheimlich gut gefallen. Warmherzig und mit einem gehörigen Schuss Humor erzählt sie die Geschichte von Himmelreich und seinen Bewohnern weiter.

Fazit:

Mich haben die Autorinnen Emma Wagner, Lana N. May, Jo Berger, Violet Truelove und Mia Leoni am Haken. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil und kann die Reihe uneingeschränkt weiter empfehlen.

Die Reihe:

  1. Himmelreich mit kleinen Fehlern von Emma Wagner
  2. Tausche Himmelreich gegen große Liebe von Lana N. May
  3. Himmelreich und Honigduft von Jo Berger
  4. Sieben Minuten Himmelreich von Violet Truelove – erscheint am 01.04.2016
  5. Dich schickt das Himmelreich von Mia Leoni – erscheint am 01.06.2016