[Rezension] Traumfrau ahoi von Rachel Gibson

Autor: Rachel Gibson
Titel: Traumfrau ahoi
Originaltitel: Lola Carlyle Reveals All
Format: Taschenbuch
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-47092-1
Preis (D): 6,00 €

Max Zamora arbeitet für eine geheime Abteilung der US-Regierung und führt geheime Aufträge aus. Dieses Mal hat er sich mit einem Drogenkartell auf den Bahamas angelegt. Er konnte gerade so eben noch entkommen. Auf seiner Flucht vor dem Drogenboss requiriert er kurzerhand eine Jacht, die im Hafen von Nassau liegt.

Lola Carlyle, Ex-Unterwäschemodel, hat ein paar Tage Urlaub auf den Bahamas gemacht. An ihrem letzten Urlaubstag entschließt sie sich zu einem Nickerchen auf der Jacht eines Freundes, weil sie ein oder zwei Cocktails zu viel genossen hat. Als sie erwacht, muss sie feststellen, dass sie nicht mehr allein an Bord ist und sich mitten auf dem Atlantik befindet.

Auf ihrer abenteuerlichen Reise zurück in die USA kommt es natürlich, wie es kommen muss. Die beiden kommen sich näher.

Doch wie soll eine Beziehung zwischen Lola und Max möglich sein? Max begibt sich regelmäß9g in Lebensgefahr und ist auch nicht bereit, seine Regierungsarbeit aufzugeben. Wie soll Lola damit zu Recht kommen, dass Max jederzeit zu einer neuen Mission aufbrechen könnte, von der er vielleicht nicht zurück kehrt?

Lola kämpft dagegen an, sich in Max zu verlieben. Sie weiß ja schließlich, was für eine Art Leben er führt. Und Max kämpft dagegen an, sich in Lola zu verlieben, da er ja erst Recht weiß, was für eine Art Leben er führt. Natürlich ist es für beide ein Kampf gegen Windmühlen. Wie die Geschichte ausgeht, kann sich sicher jede(r) denken. Und nein, Max stirbt nicht! 😉

Der Schreibstil war leicht und flüssig, die Dialoge witzig.

Fazit:

Erwartungsgemäß wenig überraschend und vorhersehbar, fand ich die Geschichte doch schön. Was fürs Herz halt!

[Rezension] Wolves of Mercy Falls 3. Forever von Maggie Stiefvater

Autor: Maggie Stiefvater
Titel: Wolves of Mercy Falls 3. Forever
Format: Taschenbuch
Verlag: Scholastic Us
ISBN: 978-1-407121116
Preis (D): 7,90 €

Inhalt:

Die durchgeknallte Shelby hat in ihrer Wolfsform ein Mädchen getötet. Darauf hin organisiert Tom Culpeper, Isabels Vater, eine groß angelegte Jagd auf die Wölfe. Er will das Rudel mit Hilfe von Hubschraubern und Scharfschützen komplett vernichten.

Da Grace und vor ihr schon Olivia als vermisst gelten, gerät Sam in Verdacht, seine Finger dabei im Spiel zu haben. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus und verhört ihn deshalb.

Deshalb gilt es jetzt natürlich, die Wölfe zuretten und Sams Unschuld zu beweisen.

mehr Inhalt:

*Achtung, Spoilerwarnung!*

Grace ist ein Wolf! Doch es ist Frühling und sie verwandelt sich zurück in einen Menschen. Ihr erstes Ziel ist es natürlich, zu Sam zurück zu kehren, doch sie wäre nicht Grace, wenn sie untätig bliebe. Zum einen will sie natürlich Sam von jeglichem Verdacht befreien. Deshalb weiht sie ihre Freundin Rachel (die mich mit ihrer Art übrigens sehr amüsiert hat) ein und stattet ihren Eltern einen Besuch ab. Zum anderen wäre da noch ihr Schulabschluss, den sie unbedingt machen will.

Sam beschäftigt sich in diesem Teil der Geschichte verstärkt mit seiner Vergangenheit. Auch, wenn er Beck nach wie vor liebt, stellt sich ihm doch allmählich die Frage nach dem Warum und dem Was-wäre-wenn.

Isabel erweist sich mal wieder als sehr hilfreich, auch wenn sie am Ende leider etwas zu lange zögert. Als Tom Culpepers Tochter ist sie natürlich eine grandiose Informationsquelle, was die Jagd auf die Wölfe angeht und auch Daddys Kreditkarte erweist sich das ein oder andere Mal als nützlich.

Cole lässt seine Vergangenheit allmählich hinter sich und widmet sich anderen Dingen. So hat er es sich zur Aufgabe gemacht, ein Heilmittel für die Wölfe zu finden und sie zurück in Menschen zu verwandeln. Während einiger missglückter Selbstversuche, stellt er dann auch noch fest, dass er eigentlich gar nicht mehr so sehr sterben will. Außerdem behält er in einigen Situationen einen klaren Kopf, in denen Sam einfach nur gelähmt erscheint. Seine coolen Sprüche tragen außerdem dazu bei, ihn zu einem absoluten Sympathieträger zu machen und am Ende erweist er sich gar als Held.

meine Meinung:

Leider hat sich in die Beziehung zwischen Grace und Sam ein bisschen der Alltag geschlichen. Es gibt also nicht viel Neues von den beiden zu berichten.

Mich persönlich haben in diesem Teil Isabel und Cole viel mehr interessiert. Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich weiter, wenn auch nicht so wie ich es mir erhofft hatte. Es gibt so einige Momente, in denen es richtig zwischen den beiden knistert, aber über mehr geht es eigentlich nicht hinaus. Kaum denkt man, jetzt haben sie’s endlich, verfallen sie wieder in ihre alten Streitereien.

Wie schon im vorigen Band kommen sowohl Grace und Sam als auch Isabel und Cole zu Wort. Trotz meiner rudimentären Englischkenntnisse bin ich mit der Geschichte gut klar gekommen und glaube auch, alles (jedenfalls alles Wichtige) verstanden zu haben.

Fazit:

Für mich könnte es gerne noch einen 4. Teil geben, der sich damit beschäftigt, ob es Sam und Grace gelingt, dass beide wieder „Vollzeitmenschen“ werden und natürlich hätte ich gerne ein Happy End für Isabel und Cole.

Abschließend kann ich aber sagen, dass es sich bei der Trilogie um eine wunderschöne Geschichte handelt, an der nicht nur Jugendliche ihre Freude haben dürften.

Die Reihenfolge der einzelnen Bände:

  1. Nach dem Sommer (Shiver)
  1. Ruht das Licht (Linger)
  1. In deinen Augen (Forever)

[Rezension] Wolves of Mercy Falls 2. Linger von Maggie Stiefvater

Autor: Maggie Stiefvater
Titel: Wolves of Mercy Falls 2. Linger
Format: Taschenbuch
Verlag: Scholastic Us
ISBN: 978-1-407121086
Preis (D): 9,50 €

Inhalt:

Endlich sind Sam und Grace zusammen. Als Menschen. Alles könnte so schön sein, würde Grace sich nicht plötzlich krank fühlen. Sie leidet immer wieder und immer öfter an Kopf- und Magenschmerzen und sie hat Fieber.

Als sie eines Nachts, während sie träumt, sie wäre ein Wolf, laut aufschreit, erwischen ihre Eltern Sam, der noch immer jede Nacht in Graces Bett schläft. Sie werfen Sam raus und verbieten Grace, ihn wieder zu sehen.

Meine Meinung:

Nach dem 1. Teil der Trilogie um die Wölfe von Mercy Falls, hätte man glauben können, dass jetzt alles gut wird. Doch Pustekuchen!

Versteh einer Eltern! Graces Eltern verstehe ich jedenfalls nicht. Ihr Leben lang haben sie sich nicht um sie gekümmert. Im Gegenteil. Es war eher umgekehrt. Doch plötzlich meinen sie, ihren elterlichen Pflichten nachkommen zu müssen und wollen an Grace herum erziehen. Dass diese sich mit Händen und Füßen dagegen wehrt konnte ich jedenfalls ziemlich gut nachvollziehen.

Während Grace sich mit ihren Eltern über Sam streitet, hat der plötzlich Beck’s Aufgaben an der Backe. Er muss sich um das Rudel, insbesondere die neuen Wölfe kümmern. Es wird Frühling und die Neuen können sich jederzeit in Menschen verwandeln.

Der erste, der von den neuen Wölfen auftaucht, ist Cole. Es ist zwar noch reichlich früh, für ihn sich zu verwandeln, doch er ist jetzt schon ein Mensch. Nur leider wünscht er sich nichts sehnlicher, als wieder zum Wolf zu werden. Er will nämlich seine Vergangenheit vergessen und die birgt ein Geheimnis, das alle Wölfe von Mercy Falls in Gefahr bringen könnte.

Wer sich immer mehr zu einem meiner Lieblingscharaktere der Trilogie mausert, ist Isabel. Das arme reiche Mädchen. Ich mag ihre zynische Art. Vor allem ihre Gespräche mit Cole haben mich amüsiert.

Cole und Isabel passen wirklich gut zusammen. Auch wenn Cole von sich selber als „bad guy“ denkt, finde ich ihn gar nicht so schlimm. Sicher, er hat in seinem Leben schon jede Menge Mist gebaut und jede Menge Menschen verletzt, doch konnte ich ihm dabei keine bösen Absichten unterstellen. Und wenn er das erst einsieht…

Was ich bei diesem Buch besonders interessant fand, war die Schreibweise. Während im 1. Teil nur Grace und Sam zu Wort kommen, hat die Autorin die Perspektiven um Isabel und Cole erweitert. Das macht es zwar manchmal schwierig, den Überblick zu behalten, wer gerade dran ist, hat mir aber nichtsdestotrotz gut gefallen.

Fazit:

Jetzt will ich auch wissen, wie die Geschichte ausgeht.

Die Reihenfolge der einzelnen Bände:

  1. Nach dem Sommer (Shiver)
  1. Ruht das Licht (Linger)
  1. In deinen Augen (Forever)

[Rezension] Was ich dir noch sagen will von Sofie Cramer

Autor: Sofie Cramer
Titel: Was ich dir noch sagen will (Hier geht’s direkt zum Buch)
Format: Taschenbuch
Verlag: rororo
ISBN: 978-3-499-25422-2
Preis (D): 8,99 €

Inhalt:

Ein vergessener Ring rettet Lisa und Erik das Leben. Die beiden befanden sich auf ihrer Hochzeitsreise und das Flugzeug, mit dem sie eigentlich zurück fliegen sollten, ist abgestürzt.

Nach ihrer Rückkehr nach Hamburg fangen ihre Probleme aber erst an…

Meine Meinung:

Nach ihrem Fast-Beinah-Flugzeugabsturz entfremden sich Lisa und Eric mehr und mehr. Sie kommunizieren eigentlich nur noch über kleine Nachrichten. Das heißt, Eric schreibt für Lisa einen kleine Zettel mit einer kurzen Nachricht, dass er beim Sport ist und versteckt ihn dann irgendwo, wo sie ihn finden muss. So jedenfalls schreibt es die Autorin. Doch leider ging aus der Geschichte nicht hervor, dass es vorher jemals anders gewesen wäre.

In Lisa reift nach ihrem Erlebnis ein drängender Kinderwunsch. Mit allen Mitteln versucht sie Erik dazu zu bringen, endlich eine Familie zu gründen. Doch der hat andere Pläne. Damit wird wiederum Lisa nicht fertig und badet in darauf hin in einem Pool aus Selbstmitleid

Die Geschichte ist aus Lisas Sicht geschrieben. Erik lernt man eigentlich gar nicht so richtig kennen. Die Idee hinter der Story ist ja gar nicht mal schlecht. Mir persönlich hat sie leider nicht so gut gefallen. Probleme gibt es im täglichen Leben schon genug. Da muss ich mir nicht noch die fiktiven Probleme fiktiver Charaktere antun.

Fazit:

Wer auf Schicksalsgeschichten steht, ist bei diesem Buch gut aufgehoben.

[Rezension] Hochzeitsglocken für Lady Lucy von Julia Quinn

Autor: Julia Quinn
Titel: Hochzeitsglocken für Lady Lucy
Format: Taschenbuch
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-89941-807-1
Preis (D): 7,95 €

(Lady Lucinda Abernathy

– liebt die Ordnung

– ist die beste Freundin von Miss Hermione Watson

– ist die Schwester von Richard Abernathy, dem Earl of Fennsworth

– verliebt sich in Gregory Bridgerton

Richard Abernathy, der Earl of Fennsworth

– ist der Bruder von Lady Lucinda Abernathy

– liebt Miss Hermione Watson

Neville Berbrook

– verliebt sich in Lady Lucinda Abernathy (Aber das zählt nicht, den nimmt sowieso keiner ernst.)

Gregory Bridgerton

– verliebt sich in Miss Hermione Watson

– verliebt sich in Lady Lucinda Abernathy

Lord Hasleby, der Earl of Davenport

– ist so gut wie verlobt mit Lady Lucinda Abernathy

– liebt keine der Damen

Miss Hermione Watson

– ist die beste Freundin von Lady Lucinda Abernathy

– liebt Mr. Edmonds

Die Geschichte beginnt damit, dass Gregory Bridgerton durch London rennt und versucht, eine Hochzeit zu verhindern. Er platzt in die Kirche, wo er der Braut vor versammelter Hochzeitsgesellschaft seine Liebe erklärt. Wer die Braut ist, erfährt man nicht. Auch deren Reaktion auf Gregorys Liebesschwüre bleibt einem die Autorin schuldig. Genau genommen endet dieser Epilog sogar mit einem fiesen Cliffhanger.

Im Laufe der Geschichte erfährt man natürlich, um wen es sich bei der Braut handelt und was hinter dem ganzen Aufruhr steckt.

Gregory, der letzte unverheiratete Bridgerton ist, geprägt von seinen Geschwistern, ein hoffnungsloser Romantiker. Er glaubt an die große Liebe und erwartet für sich nichts Geringeres als diese auf den ersten Blick zu erkennen. Daher erscheint er einem auch zu Anfang wie ein liebeskranker Trottel, als er Miss Hermione Watson erspäht. Das ändert sich natürlich noch, aber bis dahin ist Augenrollen erlaubt.

Nicht viel besser ergeht es einem mit Miss Hermione Watson, wenn sie ihrer Freundin Lady Lucy von Mr. Edmonds und dessen Nacken vorschwärmt.

Die einzig Vernünftige in diesem Tohuwabohu scheint Lady Lucy zu sein. Obwohl die einen mit ihrem Ordnungswahn auch in den Wahnsinn treiben könnte.

Die Komik ist in diesem Buch nicht so sehr in den Dialogen zu finden. Vielmehr findet sie sich in der Geschichte und den Charakteren an sich. Auf tragisch-komische Weise beschreibt die Autorin hier eine Liebeskuddelmuddel, bei dem auch der Nacken immer wieder eine tragende Rolle spielt.

Nach dem phänomenalen 7. Band war es natürlich schwer, diesen toppen zu wollen und ich muss sagen, es ist der Autorin auch leider nicht gelungen. Nicht, dass die Geschichte schlecht gewesen wäre, doch mir persönlich war das Ganze ein bisschen zu tragisch. Wie ich schon erwähnte, hat die Story schon eine gewisse Komik. Doch haben mir hier die witzigen Dialoge gefehlt, die ich in den vorherigen Bänden so mochte.

Deshalb vergebe ich auch „nur“ 8 Punkte/4 Sterne.

Die Reihenfolge der einzelnen Bände:

  1. Wie erobert man einen Duke?
  1. Wie bezaubert man einen Viscount?
  1. Wie verführt man einen Lord?
  1. Penelopes pikantes Geheimnis
  1. In Liebe, Ihre Eloise
  1. Ein hinreißend verruchter Gentleman
  1. Mitternachtsdiamanten
  1. Hochzeitsglocken für Lady Lucy

[Rezension] Mitternachtsdiamanten von Julia Quinn

Autor: Julia Quinn
Titel: Mitternachtsdiamanten
Format: Taschenbuch
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-89941-795-1
Preis (D): 7,95 €

Inhalt:

Hyacinth Bridgerton gilt zwar gemeinhin als gute Partie, doch macht ihre spitze Zunge sie nicht gerade begehrt bei den Herren der feinen britischen Gesellschaft. Bis sie auf Gareth St. Clair trifft, der ihr eindeutig das Wasser reichen kann. Als er sie bittet, das Tagebuch seiner verstorbenen Großmutter aus dem italienischen zu übersetzen, kommen die beiden sich näher. Gareth macht Hyacinth tatsächlich einen Heiratsantrag. Doch er hütet ein Geheimnis. Ist das der Grund für seinen Heiratsantrag?

Und noch ein Geheimnis gilt es zu lüften. In dem Tagebuch gibt es nämlich einen Hinweis auf versteckte Diamanten. Diese zu finden, hat sich Hyacinth in den Kopf gesetzt. Dabei macht sie auch vor einem Einbruch nicht halt.

Meine Meinung:

Nach dem eher ernsten 6. Band hatte ich bei diesem Buch fast von der 1. Seite an ein Dauergrinsen im Gesicht.

Die Hauptprotagonisten sind nämlich niemand Geringerer als Lady Danburys Enkel Gareth St. Clair und Hyacinth Bridgerton, die eine jüngere Ausgabe ihrer Ladyschaft sein könnte. Direkt und unverblümt wie sie ist, machen die Herren der feinen britischen Gesellschaft eher einen weiten Bogen um sie. Gareth St. Clair scheint ihr jedoch gewachsen zu sein. Immerhin gelingt es ihm, Hyacinth mehr als einmal sprachlos zurück zu lassen.

Dass Lady Danbury mein Lieblingscharakter in dieser Reihe ist, habe ich wohl schon das ein oder andere Mal erwähnt. Hyacinth, von der man bisher eigentlich nur wusste, dass sie die jüngste der Familie Bridgerton ist, macht ihr mit ihrer Schlagfertigkeit und Ehrlichkeit aber fast Konkurrenz. Beide Damen zusammen sind somit einfach unschlagbar!

Hach, ich liebe diese Reihe! Der lockere Schreibstil und die witzigen Dialoge sind einfach nur klasse und dieser Band ist definitiv einer der besten.

Die Reihenfolge der einzelnen Bände:

  1. Wie erobert man einen Duke?
  1. Wie bezaubert man einen Viscount?
  1. Wie verführt man einen Lord?
  1. Penelopes pikantes Geheimnis
  1. In Liebe, Ihre Eloise
  1. Ein hinreißend verruchter Gentleman
  1. Mitternachtsdiamanten
  1. Hochzeitsglocken für Lady Lucy

[Rezension] Ein hinreissend verruchter Gentleman von Julia Quinn

Autor: Julia Quinn
Titel: Ein hinreissend verruchter Gentleman
Format: Taschenbuch
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-89941-432-5
Preis (D): 5,95 €

Inhalt:

In dem Moment, als Michael Stirling Francesca Bridgerton begegnet, weiß er, dass sie die Liebe seines Lebens ist. Doch er weiß auch, dass sie nie die seine sein wird. Denn sie ist bereits einem anderen versprochen. Seinem Vetter John, den er liebt wie einen Bruder. Selbst als dieser unverhofft stirbt, traut Michael sich nicht, Francesca seine Gefühle zu gestehen. Stattdessen flieht er nach Indien. Als er Jahre später zurückkehrt, hat Francesca sich gerade entschlossen, wieder zu heiraten. Eigentlich die Gelegenheit für Michael. Doch noch immer wagt er es nicht, Francesca seine Liebe zu gestehen.

Meine Meinung:

Gerade der Anfang der Geschichte ist sehr geprägt von Trauer und Selbstvorwürfen. Das hat es mir etwas schwerer gemacht, mich auf die Geschichte einzulassen. Sicher, die Gefühle der beiden Hauptprotagonisten sind nachfühlbar und mehr als einmal hätte ich beide schütteln können. Insgesamt war die Story aber viel ernster, als die Geschichten in den vorherigen Bänden.

Zeitlich spielt das Buch eigentlich noch vor Colins und auch vor Eloises Geschichte. Es umfasst einen größeren Zeitraum, so dass sich die Ereignisse überschneiden. Der Autorin gelingt es jedoch sehr gut, die einzelnen Geschichten miteinander zu verknüpfen.

Fazit:

Alles in allem fand ich diesen Band etwas schwächer als seine Vorgänger. Aber das ist sicherlich Geschmacksache.

Die Reihenfolge der einzelnen Bände:

  1. Wie erobert man einen Duke?
  1. Wie bezaubert man einen Viscount?
  1. Wie verführt man einen Lord?
  1. Penelopes pikantes Geheimnis
  1. In Liebe, Ihre Eloise
  1. Ein hinreißend verruchter Gentleman
  1. Mitternachtsdiamanten
  1. Hochzeitsglocken für Lady Lucy

[Rezension] In Liebe, Ihre Eloise von Julia Quinn

Autor: Julia Quinn
Titel: In Liebe, Ihre Eloise
Format: Taschenbuch
Verlag: Mira Taschenbuch

Inhalt:

Eloise Bridgerton schreibt Briefe. Schon immer. So auch an Sir Phillip Crane, als sie vom Tod seiner Frau, einer entfernten Verwandten, erfährt. Aus diesem einfachen Kondolenzschreiben entwickelt sich eine intensive Brieffreundschaft.

Phillip, der händeringend eine Ersatzmutter für seine Zwillinge sucht, macht ihr eines Tages einen Heiratsantrag. Natürlich in einem Brief.

In einem Anfall von Panik, als einsame alte Jungfer zurückzubleiben, fährt Eloise daraufhin klammheimlich nach Romney Hall, dem Familiensitz der Cranes. Nur hatte sie keine Zeit mehr, Phillip von ihrem Kommen zu unterrichten und steht ihm so eines Tages völlig unerwartet gegenüber…

Meine Meinung:

Kaum etwas verabscheue ich mehr als so genannte „Mufflons“. Muffige, wortkarge, schlecht gelaunte Menschen. Jedenfalls im realen Leben. Und doch liebe ich sie in Büchern so sehr.

Phillip Crane ist so ein Mufflon. Er kommt mit seinen Kindern, seiner Vergangenheit, seinem Leben nicht klar, und ausgerechnet er wird mit Eloise Bridgerton konfrontiert. Einer lebenslustigen Frau, die ihr Herz auf der Zunge trägt. Und ihr Herz hat wirklich eine ganze Menge zu sagen.

Das Aufeinandertreffen dieser beiden völlig unterschiedlichen Charaktere war einfach genial. Die meiste Zeit hatte ich ein Dauergrinsen im Gesicht und habe mich sogar dazu hinreißen lassen, meine Familie mit einzelnen Szenen aus diesem Buch zu quälen.

Mit ihrem witzig-spritzigen Schreibstil hat die Autorin es auch diesmal wieder geschafft, mich völlig in das Buch eintauchen zu lassen. Sie lässt die einzelnen Mitglieder der Familie Bridgerton so lebendig erscheinen, dass man das Gefühl hat, dazuzugehören.

Fazit:

Auch diesen 5. Teil der Reihe kann ich bedenkenlos weiterempfehlen.

Die Reihenfolge der einzelnen Bände:

  1. Wie erobert man einen Duke?
  1. Wie bezaubert man einen Viscount?
  1. Wie verführt man einen Lord?
  1. Penelopes pikantes Geheimnis
  1. In Liebe, Ihre Eloise
  1. Ein hinreißend verruchter Gentleman
  1. Mitternachtsdiamanten
  1. Hochzeitsglocken für Lady Lucy

[Rezension] Penelopes pikantes Geheimnis von Julia Quinn

Autor: Julia Quinn
Titel: Penelopes pikantes Geheimnis
Format: Taschenbuch
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-89941-340-3
Preis (D): 5,95 €

Inhalt:

Immer die gleichen Empfänge, Bälle und Soireen. Der britischen Aristokratie ist langweilig! Da hat Lady Danbury eine Idee wie sie der allgemeinen Langeweile ein Ende setzen kann. Sie setzt einen Preis auf die Demaskierung der berüchtigten Klatsch-Kolumnistin Lady Whistledown aus. Begeistert nimmt die feine Gesellschaft die Jagd auf…

Währenddessen kommen sich Colin Bridgerton und Penelope Featherington langsam näher. Penelope ist schon seit vielen Jahren heimlich in Colin verliebt und kann ihr Glück kaum fassen. Doch dann macht Colin eine Entdeckung, die beide auf eine harte Probe stellt…

Meine Meinung:

Die Liebesgeschichte zwischen Colin und Penelope beginnt ganz langsam. Aus einer langjährigen Freundschaft wird nach und nach mehr.

Colin ist von seinen Gefühlen völlig verwirrt und erkennt erst nach geraumer Zeit, was ihn immer wieder so magisch zu Penelope hin zieht.

Penelope hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben. Mit ihren 28 Jahren gilt sie bereits als alter Jungfer. Immer ein Mauerblümchen, immer am Rande der Tanzfläche stehengelassen, glaubt sie, niemals eine Chance auf eine eigene Familie zu bekommen. Bis ausgerechnet Colin Bridgerton, der allseits beliebte Charmeur, sich in sie verliebt.

Wie ich bereits in einer meiner vorherigen Rezis zu dieser Reihe erwähnte, ist einer meiner Lieblingscharaktere Lady Danbury. Sie spielt, sehr zu meiner Freude, diesmal eine etwas größere Rolle. Ich mag Lady Danbury, weil sie den Leuten ihre Meinung mitten ins Gesicht sagt. Dabei nimmt sie kein Blatt vor den Mund. Doch Menschen, die sie mag – und davon gibt es nicht viele – unterstützt sie mit allen Mitteln und Wegen.

Deshalb glaube ich, dass Lady Danbury schon lange von der Identität von Lady Whistledowns wusste oder zumindest etwas ahnte. Mit ihrem „Kopfgeld“ wollte sie dann der Dame die Chance bieten, aus ihrem eigenen Schatten heraus zu treten.

Wenn ihr jetzt wissen wollt, wer die geheimnisvolle Lady Whistledown ist, kann ich euch nur raten, dieses Buch zu lesen.

Fazit:

Wie schon seine Vorgänger hat mir auch dieser 4. Teil der Reihe ein ausgesprochenes Lesevergnügen bereitet.

Die Reihenfolge der einzelnen Bände:

  1. Wie erobert man einen Duke?
  1. Wie bezaubert man einen Viscount?
  1. Wie verführt man einen Lord?
  1. Penelopes pikantes Geheimnis
  1. In Liebe, Ihre Eloise
  1. Ein hinreißend verruchter Gentleman
  1. Mitternachtsdiamanten
  1. Hochzeitsglocken für Lady Lucy

[Rezension] Wie verführt man einen Lord von Julia Quinn

Autor: Julia Quinn
Titel: Wie verführt man einen Lord?
Format: Taschenbuch
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-89941-539-1
Preis (D): 6,95 €

Inhalt:

Sophie Beckett ist die uneheliche Tochter des Earl of Penwood. Dieser nimmt sie im Alter von drei Jahren bei sich auf und gibt sie fortan als sein Mündel aus. Als der Earl wieder heiratet, ist dessen neue Frau Araminta gar nicht erbaut davon, Sophie zu beherbergen und zu erziehen. Nach dem plötzlichen Tod des Earls wird Sophie deshalb vom Mündel zur Zofe degradiert und muss für Araminta und deren Töchter schuften.

Eines Tages schleicht sich Sophie heimlich auf den Maskenball der Bridgertons. Dort begegnet ihr Benedict Bridgerton. Die beiden verlieben sich auf Anhieb. Doch Sophie kann ihm natürlich nicht sagen, wer sie ist. Außerdem muss sie den Ball um Mitternacht verlassen und alles, was von ihr zurückbleibt ist ein Handschuh.

Benedict macht sich auf die Suche nach der geheimnisvollen Schönen, doch die bleibt spurlos verschwunden.

Ein paar Jahre später rettet Benedict das Dienstmädchen Sophie aus einer brenzligen Situation. Er fühlt sich magisch von ihr angezogen. Doch die beiden kommen aus verschiedenen Welten und außerdem hatte Benedict sich geschworen, die geheimnisvolle Dame vom Maskenball zu heiraten…

Meine Meinung:

Dies ist der 3. Teil der Reihe und „Aschenputtel“ bildet hier die Grundlage für die Geschichte von Benedict und Sophie. Es gibt die böse Stiefmutter samt Töchtern, den Maskenball und selbstverständlich darf auch der Prinz nicht fehlen. Der verlorene Schuh ist in diesem Fall ein Handschuh und die Schuhprobe, die leider gar nicht märchenhaft endet, findet von anderer Seite statt. Nichtsdestotrotz sind alle Elemente aus „Aschenputtel“ vorhanden.

Benedict war mir nicht immer sympathisch. Sein Verhalten konnte ich nicht immer so ganz nachvollziehen. Wo hingegen ich Sophies Standpunkt sehr wohl nachvollziehen konnte.

*Spoiler*

Benedict will Sophie zu seiner Geliebten machen. Dabei behält er natürlich im Hinterkopf, dass er früher oder später heiraten wird. Am liebsten die maskierte Dame. Er will zwar für Sophie und deren zukünftige Kinder sorgen, doch bedenkt er nicht, welch schweren Stand uneheliche Kinder im 19. Jahrhundert haben. Als Sophie ihm genau das zu bedenken gibt und sich weigert, seine Mätresse zu werden, wird er wütend, weil er seinen Willen nicht kriegt.

*Spoiler Ende*

Letztendlich wendet sich natürlich doch alles zum Guten. Welche Rolle Lady Bridgerton, Benedicts Mutter, dabei innehat, müsst ihr aber selber nachlesen.

Fazit:

Weil ich Benedict nicht immer mochte, vergebe ich „nur“ 9 Punkte/4 Sterne.

Die Reihenfolge der einzelnen Bände:

  1. Wie erobert man einen Duke?
  1. Wie bezaubert man einen Viscount?
  1. Wie verführt man einen Lord?
  1. Penelopes pikantes Geheimnis
  1. In Liebe, Ihre Eloise
  1. Ein hinreißend verruchter Gentleman
  1. Mitternachtsdiamanten
  1. Hochzeitsglocken für Lady Lucy