[Rezension] Robin – High in the Sky von Charlotte Taylor

Charlotte Taylor
Robin – High in the Sky

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4416 KB
ASIN: B07D2J8Z4B

 

 

Darum geht es:

Robin ist eine erfolgreiche Wirtschaftsanwältin, die in der Kanzlei ihres Großvaters arbeitet und ihren Job über alles liebt. Doch als eines Tages ihr guter Ruf und der der Kanzlei auf dem Spiel steht, verdonnert ihr Großvater sie zu einer Auszeit. Er schickt sie nach San Francisco, wo sie unter Aufsicht ihres jüngeren Bruders so gut wie nicht arbeiten darf. Um die Wohnsituation zu entzerren, nimmt sie das Angebot der exzentrischen, achtzigjährigen Rosalynd an und zieht in deren Mansarde. Blöd nur, dass Rosalynd „vergessen“ hat zu erwähnen, dass sie die Wohnung auch ihrem Enkel Sky angeboten hat.

Sky ist nämlich gerade bei seiner Großmutter untergekommen, nachdem er alles verloren hat. Die Hilfsorganisation, die er in Äthiopien nach dem Tod seiner Eltern gegründet hatte, gibt es nicht mehr. Die Frau, die er heiraten wollte, hat ihn verlassen und das Geld aus der Stiftung ist auch weg. Völlig perspektivlos trifft er nun auf Robin, die er für eine geldgierige, kaltherzige Karrieretussi hält. Robin hingegen ist von dem in ihren Augen idealistischen Gutmenschen auch nicht gerade begeistert.

Während sich beide noch mit ihren persönlichen Katastrophen auseinandersetzen, müssen sie sich gleichzeitig mit dem Zusammenleben in dieser ungewollten WG arrangieren. Nach und nach entwickelt sich dann eine tiefe Freundschaft, aus der möglicherweise mehr werden könnte. Doch dann passiert etwas, das alles verändert…

Ich sage dazu:

Was für eine Achterbahnfahrt! Die komplette Story stürzt einen in ein auf und ab der Gefühle. Was zunächst nach einer einfachen Liebesgeschichte aussieht, entpuppt sich nach und nach als sehr viel komplexer. Es geht um Freundschaft, Vertrauen und Liebe. Es geht um die Familie, in die man geboren wurde und um die, die man sich aussucht. Aber es geht auch um Erpressung, Korruption und die mafiösen Strukturen in der Entwicklungshilfe.

Mit ihrem locker-leichten und sehr bildhaften Schreibstil ist es CharlotteTaylor gelungen, dass mir die Charaktere im Buch allesamt sehr schnell ans Herz gewachsen sind.

Sky ist ein sensibler Mann, der vom Schicksal arg gebeutelt wurde. Er hadert sehr mit der Situation in der er sich befindet und würde wohl den Kopf in den Sand stecken, hätte er nicht das große Glück, von seiner Großmutter und deren Freunden aufgefangen zu werden.

Kühl, reserviert und mit ihrem Job verheiratet kommt Robin daher. Freizeit ist für sie ein Fremdwort. Zum Nichtstun verdonnert weiß sie deshalb auch erstmal nichts mit sich anzufangen.

Auch wenn Sky mitunter ein bisschen antriebslos wirkt und Robin scheinbar nur ihre Karriere im Sinn hat, konnten beide recht schnell Sympathiepunkte bei mir gewinnen. Ebenso ging es mir mit den meisten Nebencharakteren.

Rosalynd, Skys Großmutter zum Beispiel ist eine tolle Frau. Mit jeder Menge Lebenserfahrung im Gepäck zieht sie ganz subtil die Schicksalsfäden. Nicht ganz so subtil geht Luci, Robins zukünftige Schwägerin vor. Sie ist eine quietschvergnügte Naturgewalt, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Aber auch Chiara, Robins beste Freundin versteht es, sowohl Robin als auch Sky den Kopf zurechtzurücken.

Abschließend kann ich nur sagen, dass Robin – High in the Sky ein Buch ist, das auch ernste Themen so verpackt, dass man sich jederzeit gut unterhalten fühlt und mitfiebern kann. Deshalb kann ich die Geschichte auch nur uneingeschränkt weiter empfehlen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.