[Rezension] Valkyria Saga Rabenedition von Clannon Miller

Clannon Miller
Valkyria Saga – Rabenedition: Gesamtausgabe Band 1 – 3

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3165 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 1494 Seiten
ASIN: B075893GJB

Auf der Suche nach einem Hörbuch mal eben schnell für Zwischendurch bin ich auf diese Trilogie gestoßen. Teil 3 ist zwar noch nicht als Hörbuch erschienen, aber da ich ja sowieso nur mal eben was auf die Ohren brauchte, war mir das relativ egal. Ich hatte tagsüber also ein paar Kapitel gehört und als ich abends im Bett lag, die Nase in meiner aktuellen Lektüre, wollte mich die Geschichte um Valkyria Liligrim Streitaxt und ihre Schwestern einfach nicht loslassen. Ehe ich mich versah, hatte ich also schon den Sammelband „Valkyria Saga – Rabenedition“ in der Kindle-Version auf den Reader geladen.

Darum geht es:

In einer anderen hochtechnisierten Dimension ist die nordische Sagenwelt höchst real.

Während der Ragnaryk – der nordischen Apokalypse – wurden die Asen von den Thursen besiegt. Das Volk der Valkyria, Verbündete der Asen, wurde dabei nahezu ausgelöscht.

Lediglich Liligrim Streitaxt und ihre sieben Schwestern konnten sich vor den Thursen verstecken. Als sie aufgespürt werden, bleibt ihnen nichts anderes übrig als in die Spiegelwelt (= unsere Welt) zu fliehen. Doch die Thursen sind ihnen auf den Fersen und können Lilis Schwester Savi Seelenherz entführen. Um sie zu befreien muss Lili zurück in ihre Dimension. Der einzige Weg führt durch ein Dimensionstor, das sich im Besitz von Wolf Lohenstein, seines Zeichens Waffenhändler und Mädchenmörder, befindet. Da ersinnt Kara Schwanengesang, die jüngste der Schwestern, einen irrwitzigen Plan und Lili bleibt nichts anderes übrig, als sich in Lohensteins Sicherheitsteam einzuschleusen. Damit setzt sie eine Kette von Ereignissen in Gang, mit der sie nie gerechnet hätte.

Ich sage dazu:

Die nordische Mythologie gepaart mit ein bisschen „Die schöne und das Biest“ bilden die Grundlage für diese actiongeladene Fantasy Reihe. Hightech- Waffen und -Kampfanzüge kommen dabei ebenso zum Einsatz wie Streitäxte und Psikräfte.

Die Figuren sind allesamt liebevoll gezeichnet, wobei jede der Valkyria über andere Fähigkeiten verfügt. Auch die Bad Boys Lohenstein und sein Vertrauter Gunnarson sind in meine Augen sehr gut gelungen. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welchen ich lieber mag.

Die Erotik kommt auch nicht zu kurz, denn Valkyria sind sexuell nunmal äußerst aktiv.

Im 1. Band (Schwanengesang) lernt man in erster Linie Lili und Kara näher kennen. Die anderen Schwestern und deren Beweggründe werden erst im 2. Band (Wolfszauber) näher beleuchtet. Auch kommt man hier Gunnarsons wahrer Identität auf die Spur.

Erzählt wird die Geschichte sowohl chronologisch als auch in Rückblicken jeweils von einer anderen Schwester, wobei der Hauptaugenmerk auf Lili und Kara liegt. Aber auch Wolf Lohenstein, Gunnarson und ein paar andere kommen in Form von „Zwischenspielen“ zu Wort.

Anders als in den vorherigen Bänden, wagt der 3. Band (Elfensturm) einen Blick in die Zukunft. Genauer gesagt kommt hier auch Kimi Wolfszauber, Karas und Wolfs Tochter, 20 Jahre in der Zukunft zu Wort. Was zunächst verwirrend erscheint, ist es auch. Denn hier nimmt die Vergangenheit Einfluss auf die Zukunft und die Zukunft auf die Vergangenheit. Was jetzt aber kompliziert klingt, ist in der Geschichte vollkommen logisch.

Mich hat die Mischung aus Sagenwelt und Science-Fiction jedenfalls gepackt. Der spannende und witzige Schreibstil und die rotzfrechen Dialoge haben ihr übriges getan.

Von mir eine klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.