[Rezension] Bin Hexen – wünscht mir Glück von Liane Mars

20180412_1541012111881062.jpg
Liane Mars
Bin Hexen – Wünscht mir Glück

Taschenbuch: 280 Seiten
Verlag: Drachenmond-Verlag
Auflage: 1. Auflage 2017 (20. September 2017)
ISBN-13: 978-3959918145

Darum geht es:

Im Alter von acht Jahren bricht sich die Magie bei Hexen und Hexern Bahn. Oberste Priorität hat dann, ihren oder seinen Hexenzwilling zu finden. Das ist der Mensch, der in der gleichen Sekunde wie die Hexe geboren wurde und der damit auch ein kleines bisschen magisch ist.

Primadonna Nimbifera ist es bisher nicht gelungen, ihren Hexenzwilling zu finden. Der Auffindungszauber, den sie als Kind gesprochen hatte, war einfach verpufft. Als eines Tages das vollkommene Chaos ausbricht, weil die Hexenwelt enttarnt wurde, erkennt Prim ausgerechnet im obersten Hexenjäger Liam Amun ihren Zwilling. Sie kann gar nicht anders, als ihn kennen zu lernen. Wie zufällig trifft sie ihn in einem Café und lernt Liam kennen und lieben. Doch wie soll ihre Zukunft aussehen? Liam darf auf keinen Fall wissen, dass sie eine Hexe ist. Der Hexenrat wäre außerdem bestimmt alles andere als erfreut, wenn er wüsste, dass Prims Zwilling der gefürchtete oberste Hexenjäger ist. Was soll sie nur tun? Erstmal gar nichts am besten. Dass das nach hinten los geht kann sich sicher jeder denken.

Ich sage dazu:

Es hat ein paar Seiten gebraucht, bis ich mich in der Geschichte zu Recht gefunden habe. Aber so ist das nun mal, wenn man als normaler Mensch mit der Hexenwelt konfrontiert wird.

Die Welt voller unberechenbarer Magie, die die Autorin hier erschaffen hat, fand ich interessant und überraschend. Die Magie wird ein bisschen wie ein lebendiges Wesen dargestellt, das schenkelklopfend einen Plan verfolgt. Ich fand es gut, dass die Magie in dieser Geschichte vollkommen unberechenbar ist und ein Zauber nicht zwangsweise funktioniert. Und wenn, dann meist ganz anders als gewollt oder erwartet. Die Magie ist wie ein wildes Tier. Unbezähmbar und gefährlich.

Genau damit hat Prim auch ein Problem. Sie fürchtet sich vor der Magie und würde sie am liebsten los werden. Als Hexe ist sie jedoch gezwungen zu zaubern, da die Magie ansonsten völlig ausflippt und Stürme und Naturkatastrophen die Folge wären.

In der Welt, die sie Autorin hier erschaffen hat, habe ich mich sauwohl gefühlt. Liam ist ein mürrischer, wortkarger, schlecht gelaunter A…, der mir gleich sympathisch war. Auch die flippige, ignorante, Magie hassende Primadonna war ganz nach meinem Geschmack. Ebenso wie ihre Familie und der Rest des Hexenzirkels.

Die hübsche Aufmachung der Seiten und die frechen Dialoge haben ihr Übriges getan.

[Rezension] Valkyria Saga Rabenedition von Clannon Miller

Clannon Miller
Valkyria Saga – Rabenedition: Gesamtausgabe Band 1 – 3

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3165 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 1494 Seiten
ASIN: B075893GJB

Auf der Suche nach einem Hörbuch mal eben schnell für Zwischendurch bin ich auf diese Trilogie gestoßen. Teil 3 ist zwar noch nicht als Hörbuch erschienen, aber da ich ja sowieso nur mal eben was auf die Ohren brauchte, war mir das relativ egal. Ich hatte tagsüber also ein paar Kapitel gehört und als ich abends im Bett lag, die Nase in meiner aktuellen Lektüre, wollte mich die Geschichte um Valkyria Liligrim Streitaxt und ihre Schwestern einfach nicht loslassen. Ehe ich mich versah, hatte ich also schon den Sammelband „Valkyria Saga – Rabenedition“ in der Kindle-Version auf den Reader geladen.

Darum geht es:

In einer anderen hochtechnisierten Dimension ist die nordische Sagenwelt höchst real.

Während der Ragnaryk – der nordischen Apokalypse – wurden die Asen von den Thursen besiegt. Das Volk der Valkyria, Verbündete der Asen, wurde dabei nahezu ausgelöscht.

Lediglich Liligrim Streitaxt und ihre sieben Schwestern konnten sich vor den Thursen verstecken. Als sie aufgespürt werden, bleibt ihnen nichts anderes übrig als in die Spiegelwelt (= unsere Welt) zu fliehen. Doch die Thursen sind ihnen auf den Fersen und können Lilis Schwester Savi Seelenherz entführen. Um sie zu befreien muss Lili zurück in ihre Dimension. Der einzige Weg führt durch ein Dimensionstor, das sich im Besitz von Wolf Lohenstein, seines Zeichens Waffenhändler und Mädchenmörder, befindet. Da ersinnt Kara Schwanengesang, die jüngste der Schwestern, einen irrwitzigen Plan und Lili bleibt nichts anderes übrig, als sich in Lohensteins Sicherheitsteam einzuschleusen. Damit setzt sie eine Kette von Ereignissen in Gang, mit der sie nie gerechnet hätte.

Ich sage dazu:

Die nordische Mythologie gepaart mit ein bisschen „Die schöne und das Biest“ bilden die Grundlage für diese actiongeladene Fantasy Reihe. Hightech- Waffen und -Kampfanzüge kommen dabei ebenso zum Einsatz wie Streitäxte und Psikräfte.

Die Figuren sind allesamt liebevoll gezeichnet, wobei jede der Valkyria über andere Fähigkeiten verfügt. Auch die Bad Boys Lohenstein und sein Vertrauter Gunnarson sind in meine Augen sehr gut gelungen. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welchen ich lieber mag.

Die Erotik kommt auch nicht zu kurz, denn Valkyria sind sexuell nunmal äußerst aktiv.

Im 1. Band (Schwanengesang) lernt man in erster Linie Lili und Kara näher kennen. Die anderen Schwestern und deren Beweggründe werden erst im 2. Band (Wolfszauber) näher beleuchtet. Auch kommt man hier Gunnarsons wahrer Identität auf die Spur.

Erzählt wird die Geschichte sowohl chronologisch als auch in Rückblicken jeweils von einer anderen Schwester, wobei der Hauptaugenmerk auf Lili und Kara liegt. Aber auch Wolf Lohenstein, Gunnarson und ein paar andere kommen in Form von „Zwischenspielen“ zu Wort.

Anders als in den vorherigen Bänden, wagt der 3. Band (Elfensturm) einen Blick in die Zukunft. Genauer gesagt kommt hier auch Kimi Wolfszauber, Karas und Wolfs Tochter, 20 Jahre in der Zukunft zu Wort. Was zunächst verwirrend erscheint, ist es auch. Denn hier nimmt die Vergangenheit Einfluss auf die Zukunft und die Zukunft auf die Vergangenheit. Was jetzt aber kompliziert klingt, ist in der Geschichte vollkommen logisch.

Mich hat die Mischung aus Sagenwelt und Science-Fiction jedenfalls gepackt. Der spannende und witzige Schreibstil und die rotzfrechen Dialoge haben ihr übriges getan.

Von mir eine klare Leseempfehlung.

[Rezension] New Year Love – Nottingham Bad Boy von Jo Berger

Jo Berger
New Year Love – Nottinham Bad Boy

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 500.0 KB
ASIN: B078SV2LFP

Taschenbuch: 268 Seiten
Verlag: Independently published (5. Januar 2018)
ISBN-10: 1976808685
ISBN-13: 978-1976808685


Darum geht es:

Robin Forrester, Hotelmagnat und Selfmade-Millionär, benutzt Frauen wie Taschentücher. Hat er sie einmal im Bett gehabt, wirft er sie ohne mit der Wimper zu zucken weg. Aber als er auf Sarah Miller trifft, bringt diese ihm mit ihrer großen Klappe völlig aus dem Konzept. Diese ist nämlich gerade erst verlassen worden und ist stinksauer auf ihren Ex und Männer im allgemeinen. Der Typ mit den nicht vorhandenen Manieren kommt ihr gerade recht. Mit seinen Betthäschen kann er so vielleicht umspringen, aber doch nicht mit ihr!

Ein paar ungünstig platzierte Heißgetränke später treffen die beiden sich wieder.

Glenlaggan Castle ist wohl der romantischste und luxuriöseste Ort in den schottischen Highlands. Warum sollte sich Sarah den Aufenthalt dort von diesem ekligen Frauenhelden vermiesen lassen. Wären da nur nicht diese Gefühle, die er in ihr auslöst.

Rob geht es mit Sarah nicht viel anders. Sie passt überhaupt nicht in sein Beuteschema und ist obendrein eine Gewitterziege, auf die er getrost verzichten kann. Wie kommt es also, dass er immer wieder ihr Gesicht vor sich sieht?

Ich sage dazu:

Rob ist ein A…! Ich mag ihn. 😀

Abwechselnd sind die Kapitel entweder mit Rob oder mit Sarah überschrieben, aus deren Sicht dann die Geschichte erzählt wird. Auf diese Weise liefern sich Rob und Sarah einen Schlagabtausch, bei dessen Verlauf einem Bad Boy Rob schon hin und wieder leid tun kann. Er ist es einfach nicht gewohnt, so von einer Frau behandelt zu werden. Trotzdem ist es schön zu verfolgen, wie er versucht Sarah aus seinen Gedanken zu verdrängen, es ihm aber einfach nicht gelingen will.

Wie nicht anders zu erwarten, hat Jo Berger die Geschichte wieder mit einer gehörigen Portion Humor gewürzt. Anders als gewohnt, enden ihre Liebesszenen diesmal allerdings nicht vor der Schlafzimmertür. Die Story enthält eine Prise Erotik, was ihr meiner Ansicht nach durchweg gut gelungen ist. Alles in allem erzählt sie mit ihrer lockeren, witzigen Art eine romantische Liebesgeschichte, die ich glasklar weiter empfehlen kann.