[Rezension] Late Summer Hope – Highland Gentleman von Jo Berger

Jo Berger
Late Summer Hope – Highland Gentleman

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1152 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 281 Seiten
ASIN: B07GV49D4M

Darum geht es:

Annie Fairfield arbeitet in der Redaktion einer Frauenzeitschrift. Als eines Tages der gutaussehende Calan McGrant, Earl of Cheshire zu einem Interview dort auftaucht, verläuft die erste Begegnung zwischen Annie und Calan alles andere als gut. Er hält sie für ein Flittchen, das Männer verbraucht wie andere Leute Taschentücher. Bei Schnupfen. Sie sieht in ihm einen arroganten Adelsschnösel.

Kurz darauf findet auf Glenlaggan Castle, einem Luxushotel in den schottischen Highlands, die Hochzeit von Annies ehemaliger Arbeitskollegin Sarah und dem Hotelbesitzer Rob statt, zu der auch Annie und Calan geladen sind. An dessen Seite steht eine biestige Blondine, die aus irgendeinem Grund in Annie eine Konkurrentin sieht…

Ich sage dazu:

Lederröcke, knappe Tops und Highheels. Das ist Annie. Dass sie dabei noch einen klugen Kopf, einen schlagfertigen Mund und ein mutiges Herz ihr eigen nennt, sieht man ihr auf den ersten Blick nicht an. Erst recht nicht, wenn sie ihrem Hobby Poledance nachgeht. Sie findet schon, dass Calan verdammt gut aussieht. Allerdings findet sie auch, dass er ein ungehobelter Wichtigtuer ist. Außerdem fühlt sie sich auf Glenlaggan Castle nicht wirklich wohl. Zwar ist sie beeindruckt von all dem Luxus, der sie umgibt, meint aber, dass sie überhaupt nicht dorthin passt. Außerdem hat sie genug Probleme. Da hat sie gar nicht den Kopf für einen Mann.

Adelsspross, kluger Geschäftsmann und Inhaber einer Whiskydestillerie mit Geld. Bei Calan haben Frauen bislang allerhöchstens Lust und Begierde ausgelöst. Was, in Dreiteufelsnamen, ist bei Annie jetzt so anders? Er hält sie für billig und niveaulos. Eigentlich genau sein Beuteschema, aber irgendetwas hat diese Annie an sich, das ihn abschreckt. Trotzdem würde er sie zu gerne flachlegen… Das Verhalten, das seine alte Freundin Fiona an den Tag legt, gibt ihm ebenfalls Rätsel auf. Fast macht es den Anschein, als wäre sie eifersüchtig. Aber das kann ja gar nicht sein.

Auch wenn mir Calan ein paar mal zu oft unverhofft vor, hinter oder neben Annie auftaucht und ganz schön viele Insekten nur knapp dem Tod durch Verschlucken entronnen sind, konnte mich die Story mal wieder in ihren Bann ziehen. Genau genommen habe ich sie sogar in einem Rutsch inhaliert.

Jo Berger erzählt hier in gewohnt witzig-spritzigem Schreibstil die Geschichte zweier Menschen, die auf den ersten Blick so gar nicht zusammen zu passen scheinen. Dabei lässt sie Annie und Calan immer abwechselnd zu Wort kommen und krönt die einzelnen Kapitel jeweils mit einem hübschen Bildchen ihrer Protas. Ob es ihr gelingt, auch für dieses ungleiche Paar ein Happyend zu finden, müsst ihr natürlich selber herausfinden.

 

[Rezension] Lässig in Love von Greta Schneider

Greta Schneider
Lässig in Love

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 5851 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 348 Seiten
ASIN: B07FRGXGJP

 

Darum geht es:

Nachdem ihr bisheriger Lebensgefährte, ein gut situierter Anwalt, Studentin Elina verkündet hat, er wolle heiraten – allerdings nicht sie – steht diese plötzlich ohne Geld und ohne Job auf der Straße. Zunächst kann sie zwar bei ihrer besten Freundin und ihrem Bruder Jonas unterkriechen, doch die können sie nicht länger als ein paar Tage beherbergen. Es muss also schnell eine andere Lösung her.

Zum Glück ist da Henry, Jonas bester Freund. Dieser hat nämlich gerade ein Zimmer frei. Allerdings ist er zunächst etwas skeptisch, Elina bei sich aufzunehmen. Nach einem Treffen mit Jonas und einer bierseeligen Vereinbarung willigt er schließlich ein, sie fast mietfrei bei sich wohnen zu lassen. Jedoch gibt es eine Bedingung: Elina soll Henry einem Flirttraining unterziehen. Sie soll ihm so ein Date mit der Tochter seines Chefs verschaffen. Da ihr die Alternativen ausgehen, willigt Elina zähneknirschend ein.

Ich sage dazu:

Elina ist eigentlich eine quirlige, liebenswerte junge Frau, die nur leider ihre Ziele im Leben vernachlässigt hat. In der Beziehung mit ihrem Ex hat sie sich in ein Vorzeigepüppchen verwandelt, das nichts alleine auf die Reihe kriegt. Sie hat sich in allen Lebenslagen voll und ganz auf den Mann an ihrer Seite verlassen. Das rächt sich jetzt natürlich. Völlig mittel- und planlos steht sie vor den Scherben ihres bisherigen Lebens, die sie nun mühsam wieder zusammen setzen muss. Den Plan, Henry einem Flirttraining zu unterziehen, findet sie zwar bescheuert, nimmt die Herausforderung jedoch an.

Henry ist ein Nerd. Aber ein gutaussehender. Nur scheint er das überhaupt nicht zu registrieren. Von Natur aus sowieso schon schüchtern, hat er seit einer unschönen Abfuhr in Teenager Tagen ein Problem damit, schöne Frauen anzusprechen. Entweder bringt er kein Wort heraus oder er fängt an zu stottern.

Elina fordert ihn heraus. Sie kümmert sich zunächst um sein Äußeres und stellt ihm Aufgaben, die seinen Mut erfordern. Bei ihr ist Henry auch überhaupt nicht schüchtern. Schließlich ist Elina nur die nervige kleine Schwester seines besten Kumpels, die er schon seit Kindertagen kennt.

Mit der Zeit trägt Elinas Training Früchte. Ob es ihr gelingt, Henry so mit seiner Traumfrau zusammen zu bringen müsst ihr natürlich selber nachlesen.

Mir hat dieses Buch jedenfalls sehr gut gefallen. Witzig und mit ein bisschen Erotik erzählt Greta Schneider in locker-leichtem Schreibstil hier ihre Geschichte.
Langeweile kam dabei an keiner Stelle auf. Wenn ich auch nicht immer mit allen Entscheidungen, die die beiden getroffen haben einverstanden war, mochte ich die Protagonisten Henry und Elina von Anfang an. Und Oma Mimi ist sowieso der Knaller.

Von mir gibt es für diese süße Geschichte eine klare Leseempfehlung.

[Rezension] Glück ist Liebe, Honey von Jo Berger

Jo Berger
Glück ist Liebe, Honey

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 610 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 277 Seiten
ASIN: B07F1V9JSH

Darum geht es:

Mascha ist zufrieden mit ihrem Leben. Sie arbeitet in einer kleinen Parfümerie als Kosmetikerin und bereitet nebenbei ihre Hochzeit mit ihrem langjährigen Lebensgefährten Alex vor. Eines Tages wird sie von ihrer Lieblingskundin, Adele von Grafensberg, einer älteren, exzentrischen Dame, dazu eingeladen, diese auf eine Kreuzfahrt auf der MS Inspiration zu begleiten. Von Bali aus soll es nach Australien gehen und dort schließlich in Sydney enden. Aus einem spontanen Entschluss heraus, was ganz und gar untypisch für sie ist, sagt Mascha zu.

Manager David entstammt einem alten Adelsgeschlecht und leidet unter den antiquierten Standesdünkel, die sein Vater vertritt. Dieser hat sich nämlich in den Kopf gesetzt, David mit der blaublütigen Tochter eines Geschäftspartners zu verheiraten. Als ihm die Streitereien mit seinem Vater über den Kopf wachsen, beschließt er kurzerhand Urlaub zu machen und bucht eine Suite auf der MS Inspiration.

Natürlich treffen Mascha und David an Bord aufeinander. Dass sie sich voneinander angezogen fühlen ist nicht zu verleugnen. Aber da ist auch noch Animateur Sandro, der ein Auge auf Mascha geworfen zu haben scheint.

Umschwärmt von gleich zwei Männern, die sie sehr anziehend findet, weiß Mascha nicht, was sie tun soll. Außerdem steckt sie ja mitten in den Hochzeitsvorbereitungen und sie liebt ihren Alex, der zu Hause auf sie wartet.

Ich sage dazu:

Gefühlschaos hoch drei! Oder um es mit den Worten des unvergessenen Robert Lembke zu sagen: Welches Schweinderl hätten’s denn gern? Egal wie – Mascha muss sich entscheiden.

Zu Hause wartet ihr Verlobter auf sie, der sich jedoch in letzter Zeit eher merkwürdig verhält und in seinen Nachrichten eher kurz angebunden ist. Okay, die Hochzeitsvorbereitungen überlässt er lieber Mascha und ihrer Mutter, aber ein bisschen mehr Engagement könnte er schon zeigen…

Sandro ist mit seinem Akrobatenkörper heißer als die Sonne, aber soll sich Mascha wirklich Hals über Kopf in diesen Urlaubsflirt stürzen? Immerhin ist da ja noch ihr Verlobter…

Und schließlich David. Der Kerl scheint mehr Geld zu haben als ihm gut tut und außerdem hängt er dauernd am Handy und telefoniert mit einer Frau…

Wie sie es dreht und wendet, steht Mascha zwischen diesen drei Männern und weiß nicht, wie sie sich entscheiden soll.

Zum Glück ist da noch Adele, die sie mit ihren immer griffbereiten Zitaten und Weisheiten in die richtige Richtung schubst.

Wie immer hatte mich Jo Berger mit ihrem unnachahmlichen Schreibstil von der ersten Seite an. Mit ihrem Wortwitz und Humor hat sie mich mehr als einmal laut loslachen lassen. Das ein oder andere Tränchen ist allerdings auch geflossen.

Die Protas, die sie hier ersonnen hat mochte ich (fast) alle sehr. Die Hauptcharaktere ebenso wie die Nebencharaktere. Allen voran natürlich Adele, die mich mit ihren schrillen Outfits und ihrer Persönlichkeit fasziniert hat. Auch das Leben auf einem Kreuzfahrtschiff und die bereisten Orte konnte ich mir wunderbar bildlich vorstellen.

Diese Geschichte ist einfach prall gefüllt mit Emotionen. Sie lässt einen lachen, weinen, hoffen und sehnen.

Ob nun als Urlaubslektüre oder für zu Hause auf dem Sofa – ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

[Rezension] Valkyria Saga Rabenedition von Clannon Miller

Clannon Miller
Valkyria Saga – Rabenedition: Gesamtausgabe Band 1 – 3

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3165 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 1494 Seiten
ASIN: B075893GJB

Auf der Suche nach einem Hörbuch mal eben schnell für Zwischendurch bin ich auf diese Trilogie gestoßen. Teil 3 ist zwar noch nicht als Hörbuch erschienen, aber da ich ja sowieso nur mal eben was auf die Ohren brauchte, war mir das relativ egal. Ich hatte tagsüber also ein paar Kapitel gehört und als ich abends im Bett lag, die Nase in meiner aktuellen Lektüre, wollte mich die Geschichte um Valkyria Liligrim Streitaxt und ihre Schwestern einfach nicht loslassen. Ehe ich mich versah, hatte ich also schon den Sammelband „Valkyria Saga – Rabenedition“ in der Kindle-Version auf den Reader geladen.

Darum geht es:

In einer anderen hochtechnisierten Dimension ist die nordische Sagenwelt höchst real.

Während der Ragnaryk – der nordischen Apokalypse – wurden die Asen von den Thursen besiegt. Das Volk der Valkyria, Verbündete der Asen, wurde dabei nahezu ausgelöscht.

Lediglich Liligrim Streitaxt und ihre sieben Schwestern konnten sich vor den Thursen verstecken. Als sie aufgespürt werden, bleibt ihnen nichts anderes übrig als in die Spiegelwelt (= unsere Welt) zu fliehen. Doch die Thursen sind ihnen auf den Fersen und können Lilis Schwester Savi Seelenherz entführen. Um sie zu befreien muss Lili zurück in ihre Dimension. Der einzige Weg führt durch ein Dimensionstor, das sich im Besitz von Wolf Lohenstein, seines Zeichens Waffenhändler und Mädchenmörder, befindet. Da ersinnt Kara Schwanengesang, die jüngste der Schwestern, einen irrwitzigen Plan und Lili bleibt nichts anderes übrig, als sich in Lohensteins Sicherheitsteam einzuschleusen. Damit setzt sie eine Kette von Ereignissen in Gang, mit der sie nie gerechnet hätte.

Ich sage dazu:

Die nordische Mythologie gepaart mit ein bisschen „Die schöne und das Biest“ bilden die Grundlage für diese actiongeladene Fantasy Reihe. Hightech- Waffen und -Kampfanzüge kommen dabei ebenso zum Einsatz wie Streitäxte und Psikräfte.

Die Figuren sind allesamt liebevoll gezeichnet, wobei jede der Valkyria über andere Fähigkeiten verfügt. Auch die Bad Boys Lohenstein und sein Vertrauter Gunnarson sind in meine Augen sehr gut gelungen. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welchen ich lieber mag.

Die Erotik kommt auch nicht zu kurz, denn Valkyria sind sexuell nunmal äußerst aktiv.

Im 1. Band (Schwanengesang) lernt man in erster Linie Lili und Kara näher kennen. Die anderen Schwestern und deren Beweggründe werden erst im 2. Band (Wolfszauber) näher beleuchtet. Auch kommt man hier Gunnarsons wahrer Identität auf die Spur.

Erzählt wird die Geschichte sowohl chronologisch als auch in Rückblicken jeweils von einer anderen Schwester, wobei der Hauptaugenmerk auf Lili und Kara liegt. Aber auch Wolf Lohenstein, Gunnarson und ein paar andere kommen in Form von „Zwischenspielen“ zu Wort.

Anders als in den vorherigen Bänden, wagt der 3. Band (Elfensturm) einen Blick in die Zukunft. Genauer gesagt kommt hier auch Kimi Wolfszauber, Karas und Wolfs Tochter, 20 Jahre in der Zukunft zu Wort. Was zunächst verwirrend erscheint, ist es auch. Denn hier nimmt die Vergangenheit Einfluss auf die Zukunft und die Zukunft auf die Vergangenheit. Was jetzt aber kompliziert klingt, ist in der Geschichte vollkommen logisch.

Mich hat die Mischung aus Sagenwelt und Science-Fiction jedenfalls gepackt. Der spannende und witzige Schreibstil und die rotzfrechen Dialoge haben ihr übriges getan.

Von mir eine klare Leseempfehlung.

[Rezension] New Year Love – Nottingham Bad Boy von Jo Berger

Jo Berger
New Year Love – Nottinham Bad Boy

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 500.0 KB
ASIN: B078SV2LFP

Taschenbuch: 268 Seiten
Verlag: Independently published (5. Januar 2018)
ISBN-10: 1976808685
ISBN-13: 978-1976808685


Darum geht es:

Robin Forrester, Hotelmagnat und Selfmade-Millionär, benutzt Frauen wie Taschentücher. Hat er sie einmal im Bett gehabt, wirft er sie ohne mit der Wimper zu zucken weg. Aber als er auf Sarah Miller trifft, bringt diese ihm mit ihrer großen Klappe völlig aus dem Konzept. Diese ist nämlich gerade erst verlassen worden und ist stinksauer auf ihren Ex und Männer im allgemeinen. Der Typ mit den nicht vorhandenen Manieren kommt ihr gerade recht. Mit seinen Betthäschen kann er so vielleicht umspringen, aber doch nicht mit ihr!

Ein paar ungünstig platzierte Heißgetränke später treffen die beiden sich wieder.

Glenlaggan Castle ist wohl der romantischste und luxuriöseste Ort in den schottischen Highlands. Warum sollte sich Sarah den Aufenthalt dort von diesem ekligen Frauenhelden vermiesen lassen. Wären da nur nicht diese Gefühle, die er in ihr auslöst.

Rob geht es mit Sarah nicht viel anders. Sie passt überhaupt nicht in sein Beuteschema und ist obendrein eine Gewitterziege, auf die er getrost verzichten kann. Wie kommt es also, dass er immer wieder ihr Gesicht vor sich sieht?

Ich sage dazu:

Rob ist ein A…! Ich mag ihn. 😀

Abwechselnd sind die Kapitel entweder mit Rob oder mit Sarah überschrieben, aus deren Sicht dann die Geschichte erzählt wird. Auf diese Weise liefern sich Rob und Sarah einen Schlagabtausch, bei dessen Verlauf einem Bad Boy Rob schon hin und wieder leid tun kann. Er ist es einfach nicht gewohnt, so von einer Frau behandelt zu werden. Trotzdem ist es schön zu verfolgen, wie er versucht Sarah aus seinen Gedanken zu verdrängen, es ihm aber einfach nicht gelingen will.

Wie nicht anders zu erwarten, hat Jo Berger die Geschichte wieder mit einer gehörigen Portion Humor gewürzt. Anders als gewohnt, enden ihre Liebesszenen diesmal allerdings nicht vor der Schlafzimmertür. Die Story enthält eine Prise Erotik, was ihr meiner Ansicht nach durchweg gut gelungen ist. Alles in allem erzählt sie mit ihrer lockeren, witzigen Art eine romantische Liebesgeschichte, die ich glasklar weiter empfehlen kann.