[Rezension] Spring Love Touch: Highland Dream Boy von Jo Berger

20180330_082746828463902.jpg
Jo Berger
Spring Love Touch: Highland Dream Boy
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 826 KB
Taschenbuchseiten: 344
ASIN: B07BPX26WJ

Darum geht es:
May ist alleinerziehende Mutter und lebt mit ihrer süßen, kleinen Tochter Gwen in Nottingham. Seit einer kurzen Begegnung im schottischen Luxushotel Glenlaggan Castle geht ihr der dortige Concierge Emilio nicht mehr aus dem Kopf. Doch Nottigham ist mehrere Autostunden von den schottischen Highlands entfernt. Ein Wiedersehen mit Emilio ist also eher unwahrscheinlich. Da bleibt nur das Werbevideo des Hotels anzuschmachten. Das lenkt wenigstens von den Problemen ab, die May mit ihrer neuen Chefin hat. Außerdem scheint sich Dean, ihr Ex, zu allem Überfluss in den Kopf gesetzt zu haben, sie zurück zu gewinnen. Als sich ihr die Gelegenheit für einen Kurztrip in die schottischen Highlands bietet, braucht May nicht lange nachzudenken. Die Highland Games und die damit verbundenen Männer in Kilts interessieren sie zwar nicht die Bohne, Emilio dafür umso mehr. Doch der würdigt sie kaum eines Blickes…
Ich sage dazu:
Hachz… ich hab’s gefressen. Einmal angefangen, konnte ich nicht wieder aufhören.
In gewohnt humorvollem Schreibstil und wechselnden Perspektiven erzählt Jo Berger die Geschichte von May und Emilio. Dabei kommen May und Emilio immer abwechselnd zu Wort.
May ist bis über beide Ohren in Emilio verliebt. Doch durch ihren Job und ihre Tochter ist sie an Nottingham gebunden. Auch ist sie überzeugt davon, dass Dean ein Recht darauf hat, die gemeinsame Tochter zu sehen. Die Entfernung, die sie von Emilio trennt scheint unüberwindbar. Erst recht als dieser sich überhaupt nicht für sie zu interessieren scheint. Zum Glück findet sie bei ihrer Freundin Sarah immer ein offenes Ohr und eine Schulter zum ausheulen.
Emilio ist ein Mann mit vielen Gesichtern. Im Glenlaggan Castle ist er ganz der professionelle Concierge. Aufmerksam, höflich, zuvorkommend und stets bestens informiert. In Jeans und T-Shirt kann er aber auch ganz anders und erst recht im Kilt. 😉 Aber er trägt ein Geheimnis mit sich herum, das es ihm unmöglich macht, sich auf May einzulassen, obwohl sie ihm seit ihrer ersten Begegnung nicht mehr aus dem Kopf geht.
Dann ist da noch Dean. Mays Ex-Mann und Vater ihrer Tochter. Er ist ein echter Widerling. Selbstverliebt bis zum Erbrechen, gewalttätig mit psychopathischen Tendenzen. Er hat sich in den Kopf gesetzt, May zurück zu erobern. Dabei ist ihm jedes Mittel recht.

Sarah ist Mays schwangere beste Freundin und mit Rob, dem Besitzer des Glenlaggan Castle liiert. Sie steht May nicht nur jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite sondern gibt ihr ab und zu auch mal einen Schubs in die richtige Richtung.
Es war jedenfalls spannend. Immer, wenn ich dachte, jetzt kriegen sie sich endlich, passierte etwas neues und das ersehnte Happy End flutschte davon wie eingeölt von einer ayurvedischen Massage. Es war zum Haare raufen! 😀 Zwischendurch wurde es sogar richtig dramatisch. 😯
Alles in allem ist Jo Berger wieder eine spannende, humorvolle Geschichte gelungen, die absolut lesenswert ist.[Rezension] Spring Love Touch: Highland Dream Boy von Jo Berger

[Rezension] Schneeflockenküsschen von Jo Berger

20171101_0853532051809180.jpg

Jo Berger
Schneeflockenküsschen

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2696.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe 134 Seiten

ASIN: B075PK9P8Q

Als Jo in ihrer FB-Lesergruppe fragte, wer Schneeflockenküsschen vorab lesen wolle, hatte ich mich nicht gemeldet. Mir als waschechtem Weihnachtsmuffel muss man mit Weihnachtsgeschichten nicht kommen. Dann kam die Frankfurter Buchmesse und Jo las zusammen mit Andrea Bielfeldt aus Schneeflockenküsschen. Was ich zu hören bekam war eine Beschreibung meiner selbst. Amelies Ansichten zu Weihnachten passten 1:1 mit meinen überein. Es ist nass, kalt und dunkel. Womöglich gibt es auch noch Schnee. Überfüllte Geschäfte und ständig diese Besinnlichkeit… Nicht zum aushalten! Es kam, wie es kommen musste: Noch während der Lesung habe ich den „Vorbestellen“-Button gedrückt. 😀

Darum geht es:

Amelie Stone ist eine eiskalte Karrierefrau. Mit allen Mitteln versucht sie, ihr Modelabel Stylish Amy an die Spitze zu bringen. Mit Weihnachten kann sie dabei so gar nichts anfangen. Sie hasst das Fest der Liebe sogar wie die Pest. Überall nur Weihnachtslieder, Tannenduft und ungenießbarer Glühwein. Das geht so weit, dass sie sich mit ihrer einzigen Freundin zerstreitet und ihre Sekretärin kündigt. Ihr Herz bleibt davon unberührt. Das ist nämlich bei ihrem Ex Ryan Malone geblieben, einem wahren Weihnachtsfan. Wirklich übel ist nur, dass Amelie und Ryan für einander bestimmt sind und niemals glücklich werden, sollten sie bis zum Weihnachtsabend nicht wieder zueinander finden. Das ist allerdings schon in zwei Tagen. Da hilft nur himmlischer Beistand…

Ich sage dazu:

Charles Dickens‘ „A Christmas Carol“ stand Pate für diese weihnachtliche Liebesgeschichte. Den Geist der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnacht verkörpert dabei ein Engel. Ach, was rede ich? Der Engel. Elisa!

Ich liebe diese chaotische Glitzer-Flausch-Himmelsbotin!

Mit tatkräftiger Unterstützung von Gott und seinem Stellvertreter Gabriel gelingt es ihr auf ihre unnachahmliche Weise, das Unmögliche möglich zu machen. Dabei stellt sich Amelie als wirklich hart Nuss heraus. Mit Händen und Füßen wehrt sie sich gegen Elisas Mission.

Mit Ryan dagegen hat Elisa überhaupt kein Problem. Immerhin liebt er Amelie noch immer und betreibt sogar ein ganzjähriges Weihnachtsdorf mit Elfen, Schneekugeln und Weihnachtsbäumen. Alles glitzert, strahlt und blinkt und ist so ganz nach Elisas Geschmack.

Wie Elisa es letztendlich gelingt, ausgerechnet Weihnachtsmuffel Amelie mit Ryan zusammen zu bringen könnt ihr dann bitte aber selber nachlesen.

Mein Fazit:

Um aus mir einen Weihnachtsfan zu machen braucht es vermutlich eine ganze Heerschar von Engeln. Nichtsdestotrotz hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir.