[Rezension] Schneeflockenküsschen von Jo Berger

20171101_0853532051809180.jpg

Jo Berger
Schneeflockenküsschen

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2696.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe 134 Seiten

ASIN: B075PK9P8Q

Als Jo in ihrer FB-Lesergruppe fragte, wer Schneeflockenküsschen vorab lesen wolle, hatte ich mich nicht gemeldet. Mir als waschechtem Weihnachtsmuffel muss man mit Weihnachtsgeschichten nicht kommen. Dann kam die Frankfurter Buchmesse und Jo las zusammen mit Andrea Bielfeldt aus Schneeflockenküsschen. Was ich zu hören bekam war eine Beschreibung meiner selbst. Amelies Ansichten zu Weihnachten passten 1:1 mit meinen überein. Es ist nass, kalt und dunkel. Womöglich gibt es auch noch Schnee. Überfüllte Geschäfte und ständig diese Besinnlichkeit… Nicht zum aushalten! Es kam, wie es kommen musste: Noch während der Lesung habe ich den „Vorbestellen“-Button gedrückt. 😀

Darum geht es:

Amelie Stone ist eine eiskalte Karrierefrau. Mit allen Mitteln versucht sie, ihr Modelabel Stylish Amy an die Spitze zu bringen. Mit Weihnachten kann sie dabei so gar nichts anfangen. Sie hasst das Fest der Liebe sogar wie die Pest. Überall nur Weihnachtslieder, Tannenduft und ungenießbarer Glühwein. Das geht so weit, dass sie sich mit ihrer einzigen Freundin zerstreitet und ihre Sekretärin kündigt. Ihr Herz bleibt davon unberührt. Das ist nämlich bei ihrem Ex Ryan Malone geblieben, einem wahren Weihnachtsfan. Wirklich übel ist nur, dass Amelie und Ryan für einander bestimmt sind und niemals glücklich werden, sollten sie bis zum Weihnachtsabend nicht wieder zueinander finden. Das ist allerdings schon in zwei Tagen. Da hilft nur himmlischer Beistand…

Ich sage dazu:

Charles Dickens‘ „A Christmas Carol“ stand Pate für diese weihnachtliche Liebesgeschichte. Den Geist der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnacht verkörpert dabei ein Engel. Ach, was rede ich? Der Engel. Elisa!

Ich liebe diese chaotische Glitzer-Flausch-Himmelsbotin!

Mit tatkräftiger Unterstützung von Gott und seinem Stellvertreter Gabriel gelingt es ihr auf ihre unnachahmliche Weise, das Unmögliche möglich zu machen. Dabei stellt sich Amelie als wirklich hart Nuss heraus. Mit Händen und Füßen wehrt sie sich gegen Elisas Mission.

Mit Ryan dagegen hat Elisa überhaupt kein Problem. Immerhin liebt er Amelie noch immer und betreibt sogar ein ganzjähriges Weihnachtsdorf mit Elfen, Schneekugeln und Weihnachtsbäumen. Alles glitzert, strahlt und blinkt und ist so ganz nach Elisas Geschmack.

Wie Elisa es letztendlich gelingt, ausgerechnet Weihnachtsmuffel Amelie mit Ryan zusammen zu bringen könnt ihr dann bitte aber selber nachlesen.

Mein Fazit:

Um aus mir einen Weihnachtsfan zu machen braucht es vermutlich eine ganze Heerschar von Engeln. Nichtsdestotrotz hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir.

[Rezension] Kirschroter Sommer von Carina Bartsch

Autor: Carina Bartsch
Titel: Kirschroter Sommer
Format: epub
Verlag: via tolino media
ISBN-13: 9783000358227
Preis [D]: 3,49 €

 

 

 

 

 

Wie dieses Buch seinen Weg auf meinen Reader gefunden hat, kann ich eigentlich gar nicht mehr sagen. Wenn ihr euch bei mir ein bisschen umguckt, werdet ihr feststellen, dass es weder vom Cover (und ich bin eine ausgesprochene Coverkäuferin) noch vom Titel in mein Beuteschema passt. Da habe ich dann wohl einen Blick über den Tellerrand gewagt und voll ins Schwarze getroffen. Das Buch hatte mich von der ersten Seite an gepackt und ist soooo schön!

Darum geht es:

Endlich, endlich, nach 3 Jahren der Trennung verlegt Emely’s beste Freundin Alex ihr Studium von München zu ihr nach Berlin. Einziges Manko: Sie teilt sich die Wohnung mit ihrem Bruder Elyas. Wenn es nämlich einen Menschen gibt, den Emely so gar nicht leiden kann, ist es Alex‘ bescheuerter Bruder. Der wiederum hat sich offenbar fest vorgenommen, Emely in den Wahnsinn bzw. in sein Bett zu treiben. Ständig ist er präsent und macht sie an. Ganz anders als der nette, umgängliche, liebenswerte Luca, von dem Emely eines Tages eine E-Mail erhält und den sie noch nie gesehen hat.

Ich sage dazu:

Eigentlich ist Emely ein umgänglicher Mensch. Einzig Elyas treibt sie zur Weißglut. Kaum taucht er auf, sinkt ihre Laune ins Bodenlose. Zum Glück ist sie nicht auf den Mund gefallen und so liefern sich die beiden einen Schlagabtausch nach dem anderen.

Ein bisschen schade fand ich, dass Emely sich selber für so unscheinbar hält und nicht erkennt, wie ernst Elyas seine Anmachsprüche und Komplimente eigentlich meint. Denn hinter der Machofassade verbirgt sich offenbar ein toller Mensch. Das zeigt sich immer wieder.

Das Geheimnis um Emely’s Antipathie gegen Elyas liegt in der Vergangenheit. Welches das ist, müsst ihr natürlich selber heraus finden.

Alex, Freundin und Schwester, ist eine quirlige, redselige Person, die ihr Herz auf der Zunge trägt und mit ihrer Eigenschaft, nie die Klappe halten zu können, der Geschichte des Öfteren die richtige Wendung gibt.

Was den geheimnisvollen Luca angeht, habe ich einen sehr begründeten Verdacht. Es sollte mich wundern, wenn ich damit nicht richtig liege. Deshalb schnappe ich mir jetzt Band 2 „Türkisgrüner Winter“ und suche nach Bestätigung.

Fazit:

Witzig, warmherzig und romantisch. Absolute Leseempfehlung!

Noch ein paar Infos:

Die Printausgabe:
Verlag: rororo
Erscheinungstermin: 25.01.2013
512 Seiten
ISBN: 978-3-499-22784-4

Himmelreich – Das Finale

 

Titel: Dich schickt das Himmelreich
Autor: Mia Leoni
Format: Kindle Edition
ASIN: B01GGQEUHA

Preis: 0,99 € (bis 11.06.2016, danach 3,99 )

 

 

 

 

 

 

 


Darum geht es:

Im fünften und (bislang) letzten Band der Reihe geht es um Lena , genannt Cleo.

Cleo lebt und arbeitet in München. Jedenfalls so lange, bis sie ihren Job verliert, ihr Freund mit ihr Schluß macht und sie zu allem Überfluß auch noch vor die Tür setzt. Natties Tod bietet ihr die Möglichkeit, vorerst in Himmelreich bei ihren Eltern unterzukommen. Natürlich sollen die nichts von Cleo’s Versagen mitkriegen, aber zum Glück gibt es ja noch Nachbar und Freund aus Kindertagen Noah. Dieser hilft ihr zwar immer wieder aus der Bredouille, ist aber mit dem, was Cleo so treibt ganz und gar nicht einverstanden. Muss er aber auch nicht, denn andere Mütter haben schließlich auch schöne Söhne. Tom Lindner zum Beispiel…

Ich sage dazu:
Cleo ist keine Kostverächterin. Sie nimmt mit, was sie kriegen kann. Seien es Alkohol, Gras oder Sex. Dieses Verhalten hat sie mir nicht immer sympathisch gemacht. Erst, nachdem ihr klar wird, wie sehr sie sich treiben lässt und sie sich verstärkt um die Aufklärung der Umstände von Natties Tod bemüht, mochte ich sie lieber.

Der Fall Nattie wurde in diesem letzten Band der Reihe noch richtig spannend. Beim Lesen habe ich so richtig mitgefiebert. Gedanken zwischen „Nein, nein, nein, der kann’s nicht sein“ und „Ich bin mir sicher, dass er es war.“ waren die Regel.

Der Schreibstil von Mia Leonie passt meiner Meinung nach hervorragend zu dem ihrer Mit-Autorinnen Emma Wagner, Lana N. May, Jo Berger und Violet Truelove.

Sehr gut gefallen hat mir auch, dass sich die fünf Autorinnen im Epilog jeweils nochmal mit „ihrer“ der Freundinnen zu Wort melden. Alle haben ihr Glück in Himmelreich gefunden. Natürlich bleibt  ein bisschen Wehmut, denn Himmelreich und seine Bewohner habe ich in mein Herz geschlossen. Sollten sich die Autorinnen der Reihe also zu einer Fortsetzung entschließen, wäre ich ganz bestimmt wieder dabei.

Noch ein paar Infos:
Band 1: Himmelreich mit kleinen Fehlern von Emma Wagner
Band 2: Tausche Himmelreich gegen große Liebe von Lana N. May
Band 3: Himmelreich und Honigduft von Jo Berger
Band 4: Sieben Minuten Himmelreich von Violet Truelove
Band 5: Dich schickt das Himmelreich von Mia Leoni

Zurück nach Himmelreich

Titel: Sieben Minuten Himmelreich
Autor: Violet Truelove
Format: Kindle Edition
ASIN: B01DOYO1R6

Preis: 0,99 €

 

 

 

 

 

 

Darum geht es:

Steve ist Maikes Untermieter und ein echter Frauenschwarm. Nur Maike scheint immun gegen „sexy Steve“ zu sein, denn für sie ist er einfach nur ihr bester Freund.
Als sie dann jedoch die Nachricht vom Tod ihrer Freundin Nattie erhält, lässt sie sich von ihm trösten. Eins führt zum anderen und die beiden landen im Bett. Mit Sätzen wie: „Ein Ausrutscher!“ und „Nur Sex!“ versuchen sie ihre Freundschaft aufrecht zu erhalten. Maike muss jedoch erkennen, dass sie sich bis über beide Ohren in Steve verliebt hat. Die „Nur Sex“-Aussage noch im Kopf flieht sie mit Söhnchen Leon Hals über Kopf nach Himmelreich. Denn da ist auch noch Steves neueste Flamme Babs, von der dieser offenbar nicht genug kriegen kann.
Zurück in Himmelreich stürzt Maike sich zusammen mit Tina, Lisa, Schoscho und Cleo in die Ermittlungen um Natties Tod.Wer hat der Freundin so übel mitgespielt und sie in den Tod getrieben?

Ich sage dazu:

Hach, ich liebe diese Reihe!

Himmelreichs Bewohner sind mir so richtig ans Herz gewachsen. Seien es Bürgermeister König mit seinen verrückten Ideen, Jupp und Olli, der alte Axthelm und Herr Schmidt oder
all die anderen.

Mal lachend, mal weinend bin ich durch Maikes Geschichte geflogen. Jetzt kann ich es kaum abwarten, dass es weiter geht.

Ob Maike doch noch ihr Glück findet und wie der Stand der Ermittlungen im Fall Nattie ist, müsst ihr natürlich selber lesen.

Bleibt noch zu erwähnen, dass ich Maikes Nachbarn Herrn Stolz auch gerne mal einen (Kur-) Aufenthalt in Himmelreich empfehlen würde.

Schoscho

 

Titel: Himmelreich und Honigduft
Autor: Jo Berger
Format: Kindle Edition
ASIN: B01BB8OIZC

Preis: 0,99 €

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Klappentext:

Ohne Mütze geht sie nie aus dem Haus, ihr Herz trägt sie auf der Zunge und das einzige männliche Wesen, bei dem sie sich völlig fallenlassen kann, ist Jupp, ihre Hängematte.
Charlotte, genannt Schoscho, lebt als Tauchlehrerin an einem der schönsten Plätze der Welt. Hier, an der Küste des Roten Meeres kann sie gleichzeitig ihrer Leidenschaft fürs Tauchen nachgehen und ihrer Vergangenheit mit all ihren Problemen ausweichen.
Leider ist Himmelreich überall, und so findet Schoscho sich gegen ihren Willen bald zurück in der alten Heimat – und bis zum Hals in Schwierigkeiten.
Mit Josh, ihrer alten Liebe, hatte sie längst abschließen wollen. Jetzt ist er wieder da, immer noch ein Typ zum Niederknien, und es ist schwer, ihm in dem kleinen Dorf … Verzeihung, der kleinen Stadt … aus dem Weg zu gehen. Gleichzeitig nehmen die Ermittlungen rund um Natties Tod Fahrt auf. Endlich gibt es einen Verdächtigen, und alle Freundinnen sind sich einig: Ihn lassen sie nicht davonkommen.

»Himmelreich und Honigduft« ist der dritte Band zu einer fünfteiligen Romanreihe der Autorinnen Emma Wagner, Lana N. May, Jo Berger, Violet Truelove und Mia Leoni.
Ich sage dazu:

In Band 3 der Amor’s Five-Reihe hat Schoscho, die Frau mit Mütze, ihren großen Auftritt.

Verraten von den beiden Männern, die sie am meisten geliebt hat, hat sie vor Jahren Himmelreich den Rücken gekehrt. Seiher arbeitet sie als Tauchlehrerin in Ägypten. Doch Natties Tod bringt auch sie zurück in das Dörfchen. Ihre unbewältigte Vergangenheit lässt Schoscho jedoch nach der Beerdigung prompt wieder nach Ägypten fliehen. Doch dann gibt es einen Vorfall, der sie für längere Zeit nach Himmelreich zurück kehren lässt. Sie muss sich ihrer Vergangenheit stellen.

Auch ist noch immer nicht geklärt, wen die fünf Freundinnen für Natties Tod zur Verantwortung ziehen können. Ich persönlichen habe da ja meinen Lieblings-Unsympathen und bin schon ganz gespannt, ob ich am Ende richtig liege.

Schoscho’s Mützen sind in meinen Augen nicht nur ein modisches Accessoire. Ich glaube, sie verfolgt damit eine Vogel-Strauss-Taktik. Frei nach dem Motto, wenn ich den Kopf in den Sand stecke – in diesem Fall unter die Mütze – dann sieht mich keiner bzw. muss ich mich nicht mit der Vergangenheit beschäftigen.

Dieser Teil der Reihe spielt sich wieder größtenteils in Himmelreich ab. Wenn auch nicht ausschließlich. Man kommt jedenfalls in ausreichendem Masse in den Genuss der herrlich verschrobenen Dorfbewohner. In erster Linie geht es hier um Vergangenheitsbewältigung und das Geheimnis um Natties Tod. Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz.

Wie schon in „Ein Engel für Jule“ hat mir die Schreibe von Jo Berger unheimlich gut gefallen. Warmherzig und mit einem gehörigen Schuss Humor erzählt sie die Geschichte von Himmelreich und seinen Bewohnern weiter.

Fazit:

Mich haben die Autorinnen Emma Wagner, Lana N. May, Jo Berger, Violet Truelove und Mia Leoni am Haken. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil und kann die Reihe uneingeschränkt weiter empfehlen.

Die Reihe:

  1. Himmelreich mit kleinen Fehlern von Emma Wagner
  2. Tausche Himmelreich gegen große Liebe von Lana N. May
  3. Himmelreich und Honigduft von Jo Berger
  4. Sieben Minuten Himmelreich von Violet Truelove – erscheint am 01.04.2016
  5. Dich schickt das Himmelreich von Mia Leoni – erscheint am 01.06.2016

 

 

[Rezension] Ein Engel für Jule von Jo Berger

Erinnert ihr euch? Meine Freundin Anja und die Autorin hatten mich auf der Frankfurter Buchmesse hinterrücks mit diesem Buch überrascht. War ja klar, dass ich das als nächstes lesen und rezensieren würde.

image

Aber erstmal die Eckdaten:

Autor: Jo Berger
Titel: Ein Engel für Jule
Verlag: BoD – Books on Demand
Format: Taschenbuch, 262 Seiten
ISBN-13: 978-3-734-79492-6

Preis [D]: 8,99 €

Darum geht es:

Jule ist schwer verliebt in Simon. Seit zwei Jahren sind die beiden nun ein Paar und Jule rechnet jeden Tag mit dem langersehnten Heiratsantrag. Für Simon dagegen ist Jule nur das brave Vorzeige-Frauchen für zu Hause. Seine kleine, graue, unscheinbare Maus. Sein Vergnügen sucht er sich bei anderen Frauen. Allen Unkenrufen der Freundinnen zum Trotz hält Jule hartnäckig am Traum vom langersehnten Familienglück fest. Gott beschließt einzugreifen und sendet den Engel Elisa zur Erde um Jule daran zu hindern in ihr FamilienUNglück zu rennen. Allerdings ist die himmlische Elisa noch neu in der Branche. Dass das nicht ohne Komplikationen geht, versteht sich von selbst.

Ich sage dazu:

Anja hatte vollkommen Recht, dieses Buch zu einem Lieblingsbuch zu erklären. Die Figuren waren mir allesamt absolut sympathisch (bis auf Simon natürlich). Ich hatte das Gefühl mich beinahe im eigenen Freundeskreis zu bewegen.

Auf der einen Seite war da natürlich Juliane, die grau gekleidete Büromaus, die zu allem Ja und Amen sagt, sich für alles und jedes entschuldigt und sich von Simon gängeln lässt. Mir hat es gut gefallen, wie sie sich im Laufe der Geschichte von der unscheinbaren Juliane zur bunt schillernden Jule entwickelt.

Dann sind da noch ihre Freundinnen Maike mit der großen Klappe und Ulli, die sich gar nichts gefallen lässt. Auch diese beiden machen eine Entwicklung durch, die ich nachvollziehen konnte.

Simon dagegen ist ein A*** wie er im Buche steht. Er lügt und betrügt und liebt eigentlich nur sich selber. Jule behandelt er dabei wie den letzten Dreck.

Wie ich schon sagte, hatte ich das Gefühl, die Figuren im Buch zu kennen. Denn jeder hat oder hatte sicher schon mal jemanden im eigenen Freundes- oder Bekanntenkreis, der in einer üblen Beziehung steckt. Jeder kriegt es mit, doch der- oder diejenige trägt die rosarote Brille und will die Wahrheit einfach nicht sehen.

Das alles macht ein Buch aber noch lange nicht zum Lieblingsbuch. Das Tüpfelchen auf dem i sind ganz einfach Gott und der Engel Elisa. Elisa hat nämlich nicht wirklich viel Ahnung von der Welt der Menschen. Zwar ist sie mit dem himmlischen Talent ausgestattet, gleich Autofahren und einen Computer bedienen zu können, dabei greift sie zum schicken Business-Outfit aber auch gerne mal zu Badelatschen. Auch weiß sie nicht so recht, wie sie Jule jetzt eigentlich helfen soll und entdeckt erst nach und nach, wozu ein Engel fähig ist. Warum Gott sie nicht besser instruiert hat? Tja, der hat nun wirklich einen schrägen Sinn für Humor…

Fazit:

Zuckersüße Geschichte mit sympathischen Charakteren. Absolut lesenswert!

[Rezension] Natural Born Chillers von Mara Andeck

Autor: Mara Andeck
Titel: Natrural born Chillers
Verlag: Bastei Lübbe
Format: Taschenbuch, 461 Seiten, ab 16 Jahren
Ersterscheinung: 16.07.2015
ISBN-13: 978-3-404-17221-4

Preis [D]: 8,99 €

Darum geht es:

Die Karrierefrau Helen, die alleinerziehende Mutter und freie Journalistin Janna und die Öko-Tante Lou sind beste Freundinnen. Jede von ihnen hat so ihre Probleme. Helen sorgt sich um ihren Job. Janna wird von ihrer besitzergreifenden Mutter terrorisiert und Lou versucht, die Welt zu retten.

Als Lilly, Jannas siebenjährige Tochter, eines Tages von zu Hause ausbüchst um ein „Abentoier“ zu erleben, machen sich die drei Freundinnen auf den Weg nach Brandenburg um Lilly irgendwo dort von einer Polizeistation abzuholen. Auf dem Rückweg entdecken sie eine heruntergekommene, leerstehende Villa an einem See, in die Lou sich spontan verliebt. Lou überredet die anderen, die Villa zu kaufen und eine WG zu gründen. Gemeinsam stellen sie sich fortan den Herausforderungen des Lebens. Neben wilden Waldbewohnern erwartet die drei auch noch Steinzeitmenschen und Käfer.

Ich sage dazu:

Auch wenn alle drei ganz unterschiedliche Typen sind, mochte ich Janna, Helen und Lou auf Anhieb. Ebenso wie ein paar andere Charaktere. Natürlich gab es auch Unsympathen. Allen voran Jannas Mutter. Die Frau ist ein wahrer Alptraum!
Grundsätzlich fand ich die Geschichte ganz nett. Bis auf die Hilfsaktion für Lou. Irgendwie war mir das Ganze ein bisschen an den Haaren herbeigezogen und ließ sich auch viel zu leicht wieder aufdröseln.
Was mir jedoch sehr gut gefallen hat, war die Aufmachung des Buches. Dass das Cover ein cooles Küken ziert, sieht man ja. darüber gibt es nicht mehr viel zu sagen. Im Inneren jedoch erwarten einen neben einem Daumenkino auch Auszügen aus Telefongesprächen, Logbuch-Einträgen oder aus Jannas Texten. Diese Auszüge sind jeweils zwischen den einzelnen Kapiteln angelegt und sind zum Teil wirklich lustig.
Fazit:
Durchaus lesenswert, auch wenn ich es nicht uneingeschränkt weiterempfehlen kann.