[Rezension] Mit Ski, Charme und Pinguin von Emma Wagner

20180401_1634221074734597.jpgEmma Wagner
Mit Ski, Charme und Pinguin

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4791.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 326 Seiten
ASIN: B01N7Y98KQ

Taschenbuch: 324 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (9. Februar 2017)
ISBN-13: 978-3743181021

Darum geht es:

Zoey kann Schnee und Skifahren nichts abgewinnen. Insbesondere Skilehrer sind ihr verhasst. Sind das doch allesamt Aufreißer, die alles anbaggern, was nicht bei drei auf einem Baum sitzt. Außer Zoey natürlich, denn die hat nun mal keine Traumfigur und ist auch sonst Durchschnitt pur. Trotzdem hat sie sich von ihrer besten Freundin Lara zu einem gemeinsamen Skiurlaub überreden lassen.

Kaum im Hotel angekommen, blickt die in die türkisfarbenen Augen eines absoluten Traummannes. Doch der entpuppt sich als verlogener Mistkerl und wie könnte es anders sein als Zoeys Skilehrer…

Ich sage dazu:

Was für ein Spaß!

Zoey hält sich zwar für Durchschnitt, was ihr Talent für peinliche Situationen angeht, ist sie jedoch mehr als überdurchschnittlich begabt. Geprägt von Vorurteilen Skilehrern gegenüber und einem Trauma aus ihrer Kindheit schlittert sie im wahrsten Sinne des Wortes von einem Fettnäpfchen ins nächste und bringt sich und ihre Mitmenschen in die irrwitzigsten Situationen. Das geht selbstverständlich nicht ohne Blessuren sowohl körperlicher als auch seelischer Natur vonstatten .

Ben dagegen wird völlig zu Unrecht mit den Klischees behaftet, die Zoey ihm andichtet. Denn er ist alles andere als ein Aufreißen.

Mit ihren spritzigen Dialogen und den unmöglichen Situationen, in die ihre Hauptfiguren geraten, hat mir Emma Wagner mehr als einen Lacher entlockt. Aber ich liebe auch ihre Nebencharaktere, die sie so wunderbar überzeichnet. Den Klugscheißer Patrick und die Esoteriktussi Hanna ebenso wie die Pensionsbetreiberinnen Irmi und Nelly. Auch gibt es ein Wiedersehen mit Karl und Otto, den verschrobenen Brüdern aus Eine Schildkröte macht noch keine Liebe.

Alles in allem war der Roman ein wunderbar kurzweiliger Lesegenuß, den ich in einem Haps verschlungen habe.